Bauorden hilft in Ungarn

Auch zwei junge Weinfelderinnen halfen letzte Woche in Ungarn einer von Ordensschwestern geführten Berufsschule.

Drucken
Teilen
Die Jugendlichen bei Renovationsarbeiten. (Bild: pd)

Die Jugendlichen bei Renovationsarbeiten. (Bild: pd)

Weinfelden. Letzte Woche weilten 20 junge Erwachsene, darunter die zwei Weinfelderinnen Anna und Nora Schweizer und weitere Thurgauer, in Zsambek, einer kleinen Stadt 30 Kilometer von Budapest entfernt. Im Rahmen des diesjährigen Projekts des Bauordens nahmen sie sich Renovationsarbeiten an baufälligen Gebäuden vor. Eine Gruppe schliff Fenster ab, während eine andere Schutt aus einem Keller schleppte, in dem ein Jugendraum eingerichtet werden soll.

Untergebracht waren die Jugendlichen im Gebäude einer Berufsschule, die von Prämonstratenserinnen (Kreuzschwestern) geführt wird. Vor 20 Jahren begannen sie mit dem Aufbau der Schule in Zsambek, einer Stadt mit 4669 Einwohnern, wobei 20 Prozent der Minderheit der Roma angehören. An dieser Schule werden folgende Berufe ausgebildet: Tischler, Schlosser, Maurer, Näherin, Sozialbetreuerin, Koch und Kellner. Ausgebildet werden jährlich etwa 500 Schüler.

Seit der Gründung haben die Schwestern ihr Angebot mit Alten- und Familienbetreuung und Umschulungen erweitert. Zudem richteten sie eine Werkstatt für Behinderte ein. Die Arbeit der Schwestern basiert auf Spenden. Deshalb will der Bauorden die Schwestern auch in Zukunft unterstützen. (pd)

Aktuelle Nachrichten