Bauherrin investiert acht Millionen Franken

MÄRSTETTEN. Im Märstetter Dorfzentrum entstehen zwei Mehrfamilienhäuser mit zwölf Wohnungen. Der Märstetter Architekt Florian Schoch hat die Wohnüberbauung am Zimmerweg konzipiert – zusammen mit seinem Frauenfelder Architekturbüro «schoch tavli architekten».

Drucken
Teilen
So wird die Überbauung am Zimmerweg aussehen. (Bild: pd)

So wird die Überbauung am Zimmerweg aussehen. (Bild: pd)

MÄRSTETTEN. Im Märstetter Dorfzentrum entstehen zwei Mehrfamilienhäuser mit zwölf Wohnungen. Der Märstetter Architekt Florian Schoch hat die Wohnüberbauung am Zimmerweg konzipiert – zusammen mit seinem Frauenfelder Architekturbüro «schoch tavli architekten». Die Überbauung sieht acht Etagenwohnungen und vier Dachwohnungen vor, die hauptsächlich nach Süden und Westen ausgerichtet sind. Die Bauherrin, die Fleischmann Immobilien AG in Weinfelden, investiert etwa acht Millionen Franken.

Gefragte Wohnungen

Die beiden Mehrfamilienhäuser integrieren sich mit ihren grossen Giebeldächern gut in die Umgebung. Für den Verkauf der Wohnungen ist Heidi Capatt von Fleischmann Immobilien zuständig. Sie weiss aus Erfahrung, dass Wohneigentum in einer ländlichen Gemeinde mit guter Infrastruktur in Autobahn- und Stadtnähe sehr gefragt ist. Der Trend, eine Eigentumswohnung im Thurgau zu erwerben, sei ungebrochen, weshalb man mit dieser Überbauung einem Bedürfnis gerecht werde.

Gute Durchmischung

Kurz nach Baubeginn sind laut Capatt bereits mehrere Kaufinteressenten vorhanden. Interessant seien die zentralen Liegenschaften in Nähe zu Einkaufsmöglichkeiten einerseits für Familien mit Kindern, andererseits für ältere Personen. Damit zeichne sich eine gute Altersdurchmischung ab. (red.)