Badi-Becken war zwei Tage ohne Wasser

Kreuzlingen. Am Montag und Dienstag war das Erlebnisbecken im Kreuzlinger Schwimmbad Hörnli ausser Betrieb. Defekte Schweissnähte an der Folie waren der Grund. Endlich ist der Sommer da. Bei Temperaturen von 30 Grad rettet sich, wer immer kann, in die Badi.

Merken
Drucken
Teilen

Kreuzlingen. Am Montag und Dienstag war das Erlebnisbecken im Kreuzlinger Schwimmbad Hörnli ausser Betrieb. Defekte Schweissnähte an der Folie waren der Grund. Endlich ist der Sommer da. Bei Temperaturen von 30 Grad rettet sich, wer immer kann, in die Badi. Enttäuschte Gesichter gab es daher diese Woche im Schwimmbad Hörnli. Bereits an der Kasse wurde am Montag und Dienstag angekündigt, dass das Erlebnis- und das Planschbecken gesperrt seien – just jene zwei Bereiche also, die von den Kindern benutzt werden.

Bereits am Sonntag zeichnete sich die Sperrung der Becken ab. Beim Strömungskanal löste sich die Folie vom Boden. «Eine Schweissnaht ist eingerissen und es gelangte Wasser unter die Kunststofffolie», erklärt Stadträtin Dorena Raggenbass. Dieser Defekt musste umgehend behoben werden. Die zuständige Firma kam sofort zum Einsatz. Das Wasser wurde abgelassen und das Leck repariert.

«Natürlich ist es ärgerlich, wenn wir gerade an so heissen Tagen auf die Becken verzichten müssen», so Stadträtin Raggenbass. Das Erlebnisbecken sei mit der gleichen Folie ausgestattet wie die beiden anderen Becken. Dort habe man keine Probleme, so Raggenbass. (meg)