Aus Rock-Grill wird Electro-Grill

Nach siebenmal Rock am Grill findet das Open Air in diesem Jahr nicht statt. Untätig blieben die Organisatoren aber nicht. Auf dem Almensberg führen sie das Grill & Electro Beats durch. Die Rockmusik verschwindet, doch der Grill bleibt.

Andrea Kern
Drucken
Teilen
Headbangen zu Gitarrenklängen fällt vorübergehend aus: Auf dem Almensberg dominieren in diesem Jahr Electro-Beats. (Archivbild vom Rock am Grill 2010: Roger Häni)

Headbangen zu Gitarrenklängen fällt vorübergehend aus: Auf dem Almensberg dominieren in diesem Jahr Electro-Beats. (Archivbild vom Rock am Grill 2010: Roger Häni)

Amriswil. Ein Fleischspiess, eine Wurst, ein Grill und zwei Tage lang Musik: Seit 2004 organisierte eine Gruppe Amriswiler das Open Air Rock am Grill. Doch wer auf der Homepage nach dem Datum der diesjährigen Austragung sucht, wird enttäuscht: «Leider wird es 2011 kein Rock am Grill geben», heisst es auf der Startseite. «Wir könnten euren Erwartungen nicht entsprechen und wollten euch nicht unnötig enttäuschen.» Was sich hinter diesen Zeilen versteckt, verraten die beiden Organisatoren Andrea Forster und Ephrem Hutter.

Electro-Sound von fünf Labels

«Entweder machen wir es richtig oder gar nicht», erklärt die 24jährige Andrea Forster. Denn der Hauptgrund, weshalb abgewägt werden musste, sitzt ihr gegenüber. «Ich kehrte vor einigen Tagen aus Australien zurück», sagt OK-Präsident Ephrem Hutter. Ein halbes Jahr lang lernte der 31-Jährige dort Englisch. Gerade er, der für die Bühne und einen grossen Teil der übrigen Infrastruktur zuständig gewesen ist und nicht einfach zu ersetzen gewesen wäre. Und etwas Kleineres organisieren? «Das wäre nicht in Frage gekommen», so Andrea Forster. «Wir wollen die Erwartungen der Besucher nicht enttäuschen.» Dennoch blieben die Organisatoren nicht untätig: Am Wochenende vom 5. und 6. August führt der Verein Rock am Grill auf dem Almensberg ein Open Air namens «Grill & Electro Beats» durch. Ebenfalls vorhanden ist dabei der Grill, der für mitgebrachte und vor Ort gekaufte Grilladen bereitsteht. Die wesentlichen Unterschiede zum Rock am Grill: Die Bühne fehlt – und aus den Lautsprechern ertönt andere Musik. Auftreten werden in zwei Zelten Electro-DJs der Labels Klangwelt 7, Feine Musik, Audionom, Simple und Smokingsocks. Der Visual Artist Videsad wird zudem von einem sechs Meter hohen Turm aus die Umgebung künstlerisch beleuchten.

Mehr Komfort beim Zelten

Das Gelände sei zwar etwas kleiner, doch die Organisatoren erwarten mit ca. 1000 Besuchern ungefähr gleich viel wie jeweils am Rock am Grill. «Open Airs mit elektronischer Musik sind viel seltener als Rockfestivals», sagt Andrea Forster. «Wir hoffen, dass in diesem Jahr mehr Personen im Zelt übernachten.» Für mehr Komfort sei die Infrastruktur verbessert worden. Wie die Zukunft der beiden Anlässe aussieht, ist noch ungewiss. «Wir entscheiden nach dem Grill & Electro Beats.»

www.grill-electrobeats.ch

OK-Mitglied Andrea Forster. (Bild: ak)

OK-Mitglied Andrea Forster. (Bild: ak)

OK-Präsident Rock am Grill Ephrem Hutter. (Bild: ak)

OK-Präsident Rock am Grill Ephrem Hutter. (Bild: ak)

Aktuelle Nachrichten