Aus allen Zimmern kommt Musik

NEUKIRCH-EGNACH. Im Rahmen der Schul- und Sportraumplanung der Volksschulgemeinde Egnach wurde am Sonntag das neue Musikschulhaus in Neukirch eingeweiht. Es war ein Fest für alle Besucher, natürlich mit viel Musik.

Trudi Krieg
Drucken
Teilen
Massimo Buonanno spielt am Einweihungsfest des neuen Musikschulhauses. (Bild: Trudi Krieg)

Massimo Buonanno spielt am Einweihungsfest des neuen Musikschulhauses. (Bild: Trudi Krieg)

«Eine Vision die ganz viele Leute antrieb, ist Wirklichkeit geworden – ein Haus der Musik in der Gemeinde Egnach», freute sich die Musikschulleiterin Kirstin Hofmeister bei der Begrüssung der Gäste auf dem Festplatz vor der Musikschule. Wenn sie durch den Gang im oberen Stock des Hauses gehe, töne aus allen Zimmern Musik.

Erste Musikschule im Thurgau

Die Präsidentin der Musikschule, Graziella Lingenhöle, ging auf die Geschichte der Musikschule Egnach ein. Zusammen mit Weinfelden habe Egnach 1968 die erste Musikschule im Thurgau gegründet. Viel Herzblut und Elan habe auch Priska Müller in ihren neun Jahren als Leiterin hineingegeben.

Priska Müller überbrachte eine Kaffeemaschine als Geschenk vom Verband Musikschulen Thurgau, wo sie jetzt Geschäftsstellenleiterin ist.

Ältestes Schulhaus

Auch den Planern, Handwerkern und der Bauleitung sei es zu verdanken, dass das Musikschulhaus «e rundum gfreuti Sach» geworden sei, sagte Katrin Bressan, die Präsidentin der Volksschulgemeinde. Im 1. Stock befinden sich sechs Musikzimmer, im Hochparterre der Bandraum, das Büro, ein Aufenthaltsbereich und eine kleine Küche. Das 1880 erbaute jetzige Musikschulhaus ist das älteste noch bestehende Schulhaus der Gemeinde Egnach. Es seien grössere schalltechnische und statische Massnahmen nötig gewesen, und gleichzeitig sei der ursprüngliche Charme erhalten geblieben, betont Katrin Bressan. 20 Lehrpersonen und rund 210 Schülerinnen und Schüler gehen jetzt darin ein und aus.

Hier begann seine Karriere

Absoluter Programmhöhepunkt war der Auftritt des berühmtesten Musikschülers, des Drummers und Percussionisten Massimo Buonanno «Egal, was es ist, folgt eurem Traum», gab er den Zuhörern mit als Rat. Gleich darauf erklang ein Trommelwirbel des inzwischen weltbekannten Berufsmusikers am Ort, wo einst seine Karriere begann.