Auktion mit 130 Kunstwerken

Die Auktion zugunsten der ausgebrannten Sommer-Galerie in Frasnacht vereinigte Künstler und Kunstfreunde. Barbara Fuhrer leitete die Versteigerung.

Hedy Züger
Drucken
Teilen
Werke von zahlreichen Kunstschaffenden wurden versteigert. (Bild: Hedy Züger)

Werke von zahlreichen Kunstschaffenden wurden versteigert. (Bild: Hedy Züger)

Die Solidarität mit Claudia von Niederhäusern, die am 26. Februar bei einem Grossbrand Haus und Habe verloren hat, darunter viele Kunstobjekte, ist nach wie vor eindrücklich. Allen voran folgten viele Kunstschaffende dem Aufruf, die betroffene Galeristin zu unterstützen und einer Auktion von Kunstgegenständen durch Spenden aus dem eigenen Fundus zum Erfolg zu verhelfen.

Malerei und Skulpturen

Am vergangenen Sonntag war im Zik Auktionstag. Über 130 Kunstgegenstände – Malerei, Skulpturen und Kunsthandwerk – standen für die Solidaritätsaktion zur Verfügung. Arboner, aber auch auswärtige Maler und Bildhauer sowie ein Goldschmied hatten Werke beigetragen. Auch Interessenten gab es viele, und wer irgendwo zu Hause eine freie Wand hat, wurde fündig und verliess das SaurerWerk I mit einem Kunstgegenstand.

Spass muss sein

Die Durchführung der Auktion lag in den Händen von Barbara Fuhrer, Mitglied im «OK Arboner Kulturtage». Humor- und fantasievoll pries sie eine Schenkung nach der andern an. Der Start erfolgte mit einer originellen Arbeit von Starfotograf Giorgio Balmelli, die 530 Franken zu Gunsten der Sammlung erzielte. «Winken ist hier und heute gefährlich», warnte Fuhrer, bevor sie die Zehnerschritte für ein Bild mit Tulpen einleitete und ermunterte: «S'isch Früehlig, bieten Sie grosszügig.

» Ein bekannter Druck von Anker, «Die Schulstube», blieb unverkauft. Eine Malerei von Trudi Wiget dagegen war ein sicherer Wert. Jeder richtige Arboner habe einen «Wiget» daheim, folgerte die Auktionatorin. Roman Buff ersteigerte eine Fotomontage «Arboner Insel». «Natürlich, was ein Politiker ist, bietet bei einer solchen Trouvaille mit», witzelte Barbara Fuhrer.

Bei einem Blumenbild mahnte sie: «Stellen Sie sich vor, wie lange Sie hätten, um so etwas selber zu malen.»

Spenden für das Dessertbuffet

Eine Gruppe Helferinnen und Helfer unterstützten den Anlass. Süsses für das Dessertbuffet war grosszügig gespendet worden. Koni Brühwiler betreute die Kunstkasse.

Aktuelle Nachrichten