Aufgeräumte Stimmung

Erst dachte der Chretzer: «Typisch Schweiz – das Image des reinlichsten Lands der Welt soll wohl in Kreuzlingen wieder einmal aufpoliert werden.» Zwei Tage lang gab es Müll-Sammelaktionen in seiner Lieblingsstadt.

Chretzer
Merken
Drucken
Teilen

Erst dachte der Chretzer: «Typisch Schweiz – das Image des reinlichsten Lands der Welt soll wohl in Kreuzlingen wieder einmal aufpoliert werden.» Zwei Tage lang gab es Müll-Sammelaktionen in seiner Lieblingsstadt. Dabei war ihm der Dreck gar nicht so aufgefallen, als er noch versteckt in Büschen und Böschungen lag. Erst nachdem ihn fleissige Hände zusammengeklaubt hatten, verstand er das Ausmass des Problems «Littering». Ausserdem verstand er, dass die Saubermänner und -frauen Teil einer grossen Gemeinschaft sind. Es war nicht nur nationaler «Clean-up-Day», an dem in rund 400 Gemeinden schweizweit gefetzelt wurde, sondern einer der internationalen Putztage der Bewegung «Let's do it». In 112 Ländern arbeiten 13 Millionen Freiwillige daran, die Welt aufzuräumen. Die Liste der teilnehmenden Staaten reicht von Afghanistan bis zu Vietnam. «Wie viel Unrat dort wohl bei solchen Aktionen zusammenkommt?», fragt sich der Chretzer unwillkürlich und erschrickt, weil er schon wieder nur ans Image der jeweiligen Länder gedacht hat.