Auf ewig mit Weinfelden verbunden

Die in Weinfelden internierten Bourbaki-Soldaten liessen am 15.

Drucken
Teilen

Die in Weinfelden internierten Bourbaki-Soldaten liessen am 15. März 1871 im «Thurgauer Anzeiger» ein langes Schreiben erscheinen, in dem sie «den Kindern der helvetischen Republik», vor allem aber den Einwohnern von Weinfelden, aufrichtig und herzlich danken «für das gastliche und tröstende Asyl». Nie würden die Soldaten die Wohltaten und Beweise herzlicher Sympathie vergessen. Sie würden davon in Frankreich erzählen, versichern sie im Brief. (es.)

Aktuelle Nachrichten