Auf dem Weg ans Kantonale

Der Musikverein Langrickenbach lud am Samstag zum Unterhaltungsabend. Ausverkauft war das Konzert zwar nicht, aber das Publikum hatte viel Freude.

Erwin Schönenberger
Drucken
Teilen
Der Musikverein Langrickenbach, dirigiert von Roman Schnelli. (Bild: Erwin Schönenberger)

Der Musikverein Langrickenbach, dirigiert von Roman Schnelli. (Bild: Erwin Schönenberger)

LANGRICKENBACH. Einige Stühle blieben am Samstag in der Loowiesenhalle in Langrickenbach beim Konzert des Musikvereins noch frei. Geschuldet war das wahrscheinlich den vielen Unterhaltungsabenden und Konzerten, welche sonst noch vor Ostern stattfinden. Die Fans des MV Langrickenbach liessen es sich aber nicht nehmen, die Abendunterhaltung ihres Vereins zu besuchen und zu geniessen. Für einen gelungenen Auftakt sorgte die neben den klassischen Instrumenten einer Blasmusik mit Blockflöten und Gitarre besetzte Jugendmusik. Klein aber fein musizierte der Nachwuchs mit Stücken, die eigens für diese Besetzung arrangiert worden waren.

Vorbereitung fürs Kantonale

Im Jahr 2014 findet in Müllheim das nächste Thurgauer Kantonal-Musikfest statt, und da möchte der Musikverein Langrickenbach wieder einen Erfolg verbuchen. Deshalb hat sich der Verein entschlossen, als Vorbereitung dieses Jahr am Zürcher Kantonal-Musikfest in Winterthur als Gastverein mitzumachen. Mit der Jubilee Fanfare von Franco Cesarini und dem traditionell komponierten Marsch Jubiloso des im Saal anwesenden Komponisten Thomas Vaterlaus startete das Orchester unter der bewährten Leitung von Roman Schnelli den ersten Konzertteil mit eher anspruchsvollen Stücken. Dann folgte mit Emblazon das Aufgabenstück für Winterthur, eine Komposition, die das ganze Können der Musikanten auslotet, leider aber wenig melodiöse Sequenzen aufweist. Wie schon zum Beginn des Konzerts war hier festzustellen, dass es im Bereich Intonation und Präzision der Einsätze noch einiges braucht, um in Winterthur gute Noten zu erreichen. Ganz anders dann das Selbstwahlstück A Hunting Celebration von Philip Sparke. Das Werk war bestens für das nicht allzu grosse Orchester zugeschnitten. Entsprechend sicher wirkte dessen Aufführung und musikalische Gestaltung. Der zweite Konzertteil nach der Pause brachte beste Unterhaltungsmusik mit vielen bekannten Hits. Hawaii Five-O, Smoke on the Water oder I get around waren Titel, die alle Generationen kennen und schätzen, vor allem auch wenn sie so packend gespielt werden.

Zwei Zugaben

Das Orchester zeigte sich von seiner besten Seite und erntete viel Applaus vom Publikum. So waren denn auch nach dem offiziellen Schluss mit It's raining Men noch zwei Zugaben fällig, bevor man zum weiteren gemütlichen Beisammensein in der Halle und der Bar übergehen konnte.

Aktuelle Nachrichten