Auf dem Schirm

Kreuzlingen ist auf dem Weg, schweizweit bekannt zu werden, und zwar nicht nur wegen der Shows in der Bodensee-Arena und der parkierenden Einkaufstouristen. Geschafft hat das Kunststück das Kreuzlinger Fernsehen.

Chretzer
Drucken

Kreuzlingen ist auf dem Weg, schweizweit bekannt zu werden, und zwar nicht nur wegen der Shows in der Bodensee-Arena und der parkierenden Einkaufstouristen. Geschafft hat das Kunststück das Kreuzlinger Fernsehen. Sowohl die Cablecom als auch die Swisscom nehmen den Sender gemeinsam mit den Kollegen aus Steckborn als «Bodensee TV» in ihr Digitalangebot auf und verbreiten Neuigkeiten vom See überall in der Eidgenossenschaft. «Ja und?», fragt Fredi, der zynische Stänkerer. «Ist doch klar», antwortet der Chretzer: «Niemand in Bern kann dann noch behaupten, er habe nichts gewusst von unseren Sorgen und Nöten. Er muss nur die anderen hundert Programme ignorieren und sich auf das wirklich Wichtige konzentrieren – auf uns natürlich.»

Einen Nachteil hat die Vorstellung allerdings: «Bodensee TV» läuft mit ewigen Wiederholungen rund um die Uhr. Jeder, der in der Endlosschleife hängenbleibt, wird in Trance verfallen und völlig handlungsunfähig. Ob die Regierung wohl schon vor der Mattscheibe sitzt, fragt sich der