Auch barfuss sind die Läufer schnell unterwegs

ZIHLSCHLACHT. Hochbetrieb auf dem Zihlschlachter Schulareal. Jung und Alt rennen an diesem Abend um den Titel des «Schnellsten Zihlschlachters». Die einen haben ihre schnellsten Laufschuhe angezogen, andere setzen auf ihre nackten Füsse.

Erwin Schönenberger
Drucken
Teilen
Die Kleinsten starten mit den Eltern im Rücken. (Bild: Erwin Schönenberger)

Die Kleinsten starten mit den Eltern im Rücken. (Bild: Erwin Schönenberger)

Zihlschlacht. Hochbetrieb auf dem Zihlschlachter Schulareal. Jung und Alt rennen an diesem Abend um den Titel des «Schnellsten Zihlschlachters». Die einen haben ihre schnellsten Laufschuhe angezogen, andere setzen auf ihre nackten Füsse.

Für viele ist es Plausch

Schnell sind fast alle, vielleicht ausgenommen die Kleinsten, die von ihren Eltern und Grosseltern für den Lauf über 80 Meter besonders motiviert werden müssen. Das Alter der 197 Läuferinnen und Läufer reicht von 2 bis 50 Jahre. Für viele ist es Plausch, andere haben Ambitionen. Ins Ziel schaffen es fast alle, mit Zeiten von unter zehn Sekunden bis 100 Sekunden. Im Final kämpfen die vier schnellsten Läuferinnen und Läufer um den begehrten Titel. Bei den Damen setzt sich Natalie Kreis gegen ihre Gegnerinnen Nicole Bernhardsgrütter, Leonie Kreis und Reana Straub durch. Den Lauf der Herren dominiert Lukas Roth mit einer Zeit von 9,68 Sekunden vor Cedric von Büren, Martin Brühlmann und Shane Brunner.

Geselligkeit ist wichtig

Neben dem sportlichen Wettkampf spielt auch das gesellige Zusammensein der Generationen eine wichtige Rolle. Während sich die Erwachsenen in der Festwirtschaft treffen, nutzen die Kinder den neuen Spielplatz der Schulanlage. Manche tragen auf und neben der Laufstrecke noch fröhlich ihre Privatduelle aus oder spielen Fangen.

Aktuelle Nachrichten