Arena braucht Zusatzinvestition

KREUZLINGEN. Im nächsten Jahr reichen die 500 000 Franken nicht, welche die Stadt Kreuzlingen der Bodensee-Arena jährlich als Betriebskosten- und Defizitbeitrag übergibt. Für zusätzliche Investitionen werden 253 000 Franken benötigt.

Drucken
Teilen

KREUZLINGEN. Im nächsten Jahr reichen die 500 000 Franken nicht, welche die Stadt Kreuzlingen der Bodensee-Arena jährlich als Betriebskosten- und Defizitbeitrag übergibt. Für zusätzliche Investitionen werden 253 000 Franken benötigt. Dies steht im Kommentar zum Budget 2009 der Stadt Kreuzlingen, das am 30. November der Volksabstimmung unterbreitet wird.

Verwaltungsratspräsident Matthias Mölleney sagt auf Anfrage, dass jährliche Investitionen bis 50 000 Franken von der Bodensee-Arena finanziert würden. Für grössere Beiträge müsse die Arena einen Antrag zur Kostenübernahme an die Stadt stellen. Beim vorliegenden Antrag gehe es um zwei Positionen, die im Investitionsbudget 2009 der Stadt vermerkt seien.

Der erste Antrag beinhaltet die neue Evakuationsanlage, die 141 000 Franken kosten wird. Sie gehört zu den Sicherheitsauflagen und verlangt von jedem Hallenbesitzer, dass in jedem Raum der Halle ein Lautsprecher installiert ist und dass die Anlage zeigt, wenn ein Lautsprecher nicht betriebsbereit ist. Schon 2006 wurde eine erste Tranche der Anlagearbeiten für 80 000 Franken umgesetzt

Weiter will der Verwaltungsrat im Winter die Bodensee-Arena ökologisch beheizen, was mit 112 000 Franken zu Buche schlägt. Bisher wurde für solche Anlässe ein sehr teures Heizgebläse extern gemietet. Neu will man die Abwärme der zwei Kompressoren nutzen, die zur Eisherstellung benötigt werden. Für das laufende Jahr erwartet Mölleney eine ausgeglichene Rechnung. Man werde wie im Vorjahr schwarze Zahlen erwirtschaften. (mbz)

Aktuelle Nachrichten