Arboner Schulwahlen: Nur Sek bietet etwas Spannung

Max Eichenberger
Drucken
Teilen

Arbon Die Erneuerungswahlen in den beiden Arboner Schulgemeinden am 12. Februar werfen keine hohen Wellen. Bei den Präsidien stehen weder Rücktritte an noch werden sie den Amtsinhabern streitig gemacht. Beide führen ihre Körperschaften souverän. Bei der Primarschule ist die 54-jährige Regina Hiller (FDP) seit 2010 Präsidentin. Robert Schwarzer (65, parteilos) hat das Sekundarschulpräsidium seit 2013 inne und die Sek wieder stabilisiert.

Von den vier Mitgliedern der Primarschulbehörde treten deren drei wieder an: Carmen Lüthi (51, CVP) und Raphael Künzler (52, parteilos) als Amtsälteste sowie Martin Thalmann (41, FDP), der in der laufenden Amtsperiode das Finanzressort von Urs Gähwiler übernommen hat.

Denise Baumann (SP) gibt nach vier Jahren die Behördentätigkeit auf. Die SP hat für den frei werdenden Sitz die Parteilose Eliane Niederer nominiert. Sie macht das Quartett komplett. Damit gibt es gleich viele Kandidaten wie Sitze. Und die Wahl dürfte zur reinen Formsache werden.

In der Sek muss nur die Hälfte gewählt werden

Bei der um einiges grösseren Sekundarschulbehörde (SSG) mit elf Köpfen ist das nicht der Fall. Der Bestätigungswahl dürfte sich Präsident Robert Schwarzer sicher sein. Gut die Hälfte der Behörde muss am 12. Februar gar nicht gewählt werden. Die sechs Primarschulgemeinden, die sich mit dem Sekundarschulkreis decken, delegieren je eine Vertretung aus ihren Behörden in die Sekundarschulbehörde. Steinach entsendet Cornelia Letti, die in der SSG das Vizepräsidium innehat, Roggwil Adrian Bitzi, der das Ressort Finanzen führt. Regina Hiller hat von Amtes wegen für die PSG Arbon Einsitz, René Gruber für Freidorf, Daniel Leu vertritt Frasnacht und Jürgen Schwarzbek Stachen.

Bei den frei wählbaren Mitgliedern der Sekundarschulbehörde rangeln fünf Bewerber um die vier Sitze. Hier wird aufgemischt, weil die zurücktretenden Roland Hehli (CVP) und Kurt Straub (FDP) nicht mehr antreten und zu ersetzen sind. Von den bisherigen freien Mitgliedern stellen sich Evi Fäh (36, SP) und Reto Gmür (50, SVP) der Wiederwahl. Neu kandidieren für die FDP der Roggwiler Jérôme Heer (30) sowie die Parteilosen Sara Placi-Righetti (34) und Nicole Schumacher (47); Schumacher wird von der CVP portiert.

Max Eichenberger

max.eichenberger@thurgauerzeitung.ch