ARBON: «Wir geben nochmals alles»

Die Galerie Bleisch zieht vom Saurer Werk 1 in den Schädler. Im Zuge der Entwicklung des Areals wollen die Inhaber einen Co-Working-Space einrichten.

Tanja von Arx
Drucken
Teilen

Tanja von Arx

tanja.vonarx@thurgauerzeitung.ch

Die Tage sind gezählt. Jene, in denen die Galerie Bleisch den Besuchern auf dem Areal des Saurer Werk 1 zugänglich war. Und zwar infolge Bauarbeiten, die zügig vor­anschreiten und es bald ermöglichen sollen, den See mit der Altstadt zu verbinden. Der erste Blickfang mit den vollverglasten Parterreräumlichkeiten würde einer anderen, wieder öffent­lichen Nutzung zugeführt, heisst es in einer Mitteilung des Inhabers ZIK Immo AG.

«Das ist schade», sagt die ZIK Immo AG

«Das ist schade», sagt ZIK-Immo-AG-Teilhaber Konradin Fischer. «Es eröffnet aber auch neue Möglichkeiten, das Gelände mit gemischten Nutzungen attraktiv zu beleben.» Im Moment stünden verschiedene Optionen zur Diskussion. Angedacht sei seit längerem ein Co-Working-Space (siehe Kasten), welcher der Eigentümerphilosophie entspreche. Bis das Konzept spruchreif sei, dauere es aber noch etwas. Die ZIK Immo AG werde zum gegebenen Zeitpunkt erneut informieren, sagt Fischer.

Die Galerie wird kleiner

Die Galerie Bleisch wird in den «Oberen Schädler» ziehen, heisst es in der Medienmitteilung weiter. Und dass Inhaber Adrian Bleisch diese verkleinern würde. Auf Nachfrage sagt Bleisch: «Bisher haben wir 950 m2 genutzt. Organisierten wir eine Ausstellung, bedeutete das grossen Aufwand.» Ausserdem könne er den Künstlern im «Schädler»-Erdgeschoss nun ein Schaufenster bieten, das er nicht hatte. «Wir waren quasi eine Salon-Galerie.» Schädler habe er zudem schon immer gut gefunden. «Ich sitze auf Schädler-Stühlen.»

Der Entscheid für den Umzug sei im gegenseitigen Einvernehmen gefallen. Wie Bleisch sagt, findet die Eröffnung am Samstag, 2. September, statt. Von 14 bis 18 Uhr gibt es eine Ausstellung mit dem Namen «Effort. Encore. Da Capo.». «Um zu zeigen: Wir geben noch einmal alles», sagt Adrian Bleisch.