ARBON: Stadtrat lässt sich auf keinen Kuhhandel am See ein

So hatte ihr Gastro-Pavillon auf dem Hafendamm keine Chance auf Bewilligung. Die Umzonung holt die Stadt jetzt nach. Es gibt Einsprachen. Einen Deal mit dem Betreiber des «Roten Kreuzes» gebe es nicht, tritt der zuständige Stadtrat kolportierten Gerüchten entgegen.

Drucken
Teilen
Der 1 (Bild: Max Eichenberger)

Der 1 (Bild: Max Eichenberger)

Am Seeufer nimmt der Hafendamm eine exponierte Stellung ein. Die Lage ist attraktiv. Doch touristisch genutzt werden kann das 10 026 Quadratmeter grosse Areal nicht. In einem Teilbereich gibt es öffentliche Parkplätze.

Die Zone für öffentliche Bauten lässt nur Bauten zu, die für den Be­trieb der Anlagen unumgänglich sind. So hatte die SLRG die Bewil­ligung für den Bau ihrer Seerettung-Einsatzzentrale erhalten. Die Stadt strebt an dieser attraktiven Lage entsprechende Nutzungsmöglichkeiten an. So will sie konkret einen Gastro-Pavillon erstellen, wofür be­reits ein Betreiber parat steht. Das Projekt war öffentlich aufgelegt worden, obwohl es nicht zonenkonform ist. Das Baubewilligungsverfahren liegt auf Eis, bis die erforderliche Umzonung nach­geholt ist.

Dieses Umzonungs­verfah­ren ist mit der öffentlichen Auflage am Freitag gestartet worden. Der Hafendamm soll demnach in die Zone für öffentliche Bauten und Anlagen überführt werden. Den Richtplan wollte man schon 2013 revidieren. Das Verfahren ist jedoch sistiert worden, nachdem das neue kantonale Planungs- und Baugesetz, das neue Fristen vorsieht, in Kraft getreten ist.

Weil der Aufschub zu lange dauern würde, will der Stadtrat die Zonenplanänderung im vereinfachten Verfahren vorziehen. Diese habe «keine Präjudizwirkung», sagt der Ortsplaner. Dagegen gibt es bereits Einsprachen. Hand zu einem Deal mit dem Betreiber des «Roten Kreuzes», der widerrechtlich zwei Pergolen mit Sonnendächern in der Gartenwirtschaft erstellt hat, werde die Stadt nicht bieten, empört sich Stadtrat Peter Gubser über Kreise, die entsprechende Gerüchte kolportieren. Die Verfahren würden unabhängig voneinander behandelt. (me)