ARBON: Sonnenblumenhaus: Stiftung greifbar nah

Der Verein Haus Max Burkhardt hat die Grundlagen für eine neue Trägerschaft ausgearbeitet. Die Entwürfe zu Verträgen und Reglementen werden mit dem Stadtrat diskutiert.

Drucken
Teilen
Langjähriges Politikum: Seit die Stadt das Haus des Künstlers Max Burkhardt erhielt, laufen Verhandlungen. (Bild: Max Eichenberger)

Langjähriges Politikum: Seit die Stadt das Haus des Künstlers Max Burkhardt erhielt, laufen Verhandlungen. (Bild: Max Eichenberger)

Das Ziel der Stiftung rückt näher. Der Verein Haus Max Burkhardt hat die Grundlagen für die Trägerschaft des Sonnenblumenhauses ausgearbeitet. Laut Vereinspräsidentin Ruth Erat sind kürzlich die Entwürfe zu Verträgen und Reglementen fertig gestellt worden. Dazu zählen eine Stiftungsurkunde, ein Organisationsreglement, eine Leistungsvereinbarung und ein Baurechtsvertrag. Das alles gelte es nun im Team zu diskutieren, sagt Erat, das heisst in einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern von Verein und Stadtrat. Das Einverständnis beider Seiten sei für das weitere Vorgehen zentral.

Die Stadt erhielt die Jugendstilvilla vor gut zehn Jahren von Erblasserin Margreth Burkhardt-Rohlin geschenkt. Seither hadern der Stadtrat und eine Gruppe von Anwohnern um den Verwendungzweck. Einen Verkauf und eine Vermietung lehnte das Parlament zuletzt ab. (tva)