Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ARBON: Sie schwärmt für die Bienen

In Chratzern will die Geschäftsfrau Marisa Bühler einen Hof mit Umschwung für den Erhalt der Honigbiene zum Blühen bringen – und hierhin den Sitz ihrer Firma Bee-Family verlegen. Im Januar hat sie das Land erworben.
Max Eichenberger
Nach einer Demonstration konnte geschleuderter Honig gekostet werden. (Bild: Max Eichenberger)

Nach einer Demonstration konnte geschleuderter Honig gekostet werden. (Bild: Max Eichenberger)

Max Eichenberger

max.eichenberger@thurgauerzeitung.ch

Lange habe sie gesucht nach einem Hof, der ihren Vorstellungen entspreche. Fündig geworden ist Marisa Bühler in Chratzern, im Arboner Ortsteil Frasnacht, am See. Unweit des Familienanwesens Seewiesen, das bereits in den Egnacher Gemarkungen liegt.

Im Januar hatte die Unternehmergattin ein grösseres Stück Land in Chratzern erworben – von Josefina Müller, die dort den Ort der Begegnungen betrieben hatte. «Wir haben dieselbe Wellenlänge und haben uns beide gut verstanden. Ich bin total happy.»

Dem Bienensterben entgegenwirken

Den dreihundert Jahre alten Bauernhof will sie sorgsam renovieren. Der Ort soll ein blühender kleiner Bauernhof werden und mit vielgestaltigen Naturelementen wie Hecken, Steinhaufen und Totholz Lebensraum für Tiere bieten. Das ist ihre Vision und Herzensangelegenheit zugleich.

Das Herz von Marisa Bühler schlägt vor allem auch für die Bienen. Schon als Kind hatte sie beim Grossvater in Kärnten Honig geschleudert. Mit der Firma Bee-Family, deren Schirmherrin sie ist, setzt sich die gebürtige Vorarlbergerin für die Honigbiene ein und damit die Erhaltung der natürlichen Kreisläufe. Das Bienensterben sei für Mensch und Natur zu einem ernst zu nehmenden Problem geworden.

Dieser Entwicklung will die Bee-Family entgegensteuern. Und sich dafür einsetzen, gesunde Lebensräume zu erhalten und zu schaffen. Über Patenschaften und den Verkauf spezieller Honigsorten. Deren fünfzehn sind derzeit erhältlich. Damit werden Bee-Family-Projekte finanziert. Im Ökosystem spielten die Bienen letztlich auch für die Menschen eine wichtige Rolle.

Marisa Bühler, selber leidenschaftliche Imkerin, plant die Verlegung des Firmensitzes – sechs Angestellte arbeiten derzeit für die Bee-Family – von Uzwil an den Bodensee. Einen Teil der Räume soll die Firma mieten.

Ein erster Event für Paten und Kunden in der Scheune hat dieser Tage bereits stattgefunden und vermittelte einen Einblick in die Welt der Honigbiene und die zukünftigen Ziele der AG.

www.bee-family.com/

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.