ARBON: Schlussstrich nach 103 Jahren

Den hundertsten Geburtstag hat sie gerade noch erlebt. Auf Ende Jahr wird nun die Sektion Arbon des VPOD aufgelöst.

Drucken
Teilen

Die Gewerkschaft vertritt das Personal der öffentlichen Dienste. Mit der nun – mehr als zehn Jahre nach dem Grundsatzbeschluss – abgeschlossenen Reorganisation des Personalverbandes VPOD der Region Ostschweiz sind die Ortssektionen im Thurgau aufgehoben worden.

Als letzte Arbon. Sie ist nun in die Thurgauer Branchengruppen (Verwaltung und Bildung, Gesundheit und Soziales, Werke und Handwerker und Pensionierte) überführt worden. Dazu hatte die 103. Generalversammlung ihr Plazet gegeben. Die Sektion Arbon hatte ursprünglich die Bestrebungen des Regionalverbandes unterstützt, die Gewerkschaft neu aufzustellen. Man hat sich aber Zeit für die Umsetzung ausbedungen.

Die Reorganisation wird auf den 1. Januar 2017 definitiv umgesetzt. Der VPOD Ostschweiz wird weiterhin seine Mitglieder bei der Stadt Arbon und der Arbon Energie vertreten. Mit der Arbon Energie hatte der Verband bei der Verselbstständigung der Stadtwerke Arbon einen Gesamtarbeitsvertrag ausgehandelt. Der GAV mit der heutigen Arbon Energie hat sich bewährt, und der VPOD ist der Garant dafür, dass die ausgehandelten Bedingungen auch eingehalten werden. Der GAV wurde seit Beginn vom VPOD-Sekretariat betreut.

Regionalsekretärin Maria Huber wird wie bisher den Kontakt mit dem Stadtrat Arbon pflegen und dort die Interessen der Mitglieder vertreten. Als letzte Präsidentin der Sektion Arbon hat Suzanne Kazi die Geschäfte geführt. (red)