Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ARBON: «Mit Schandfleck aufräumen»

Der Heinehof ist die älteste Arbeitersiedung in der Stadt und verlottert. Die Eigentümerin will ihn erneuern und durch Zwischenbauten ergänzen. Sie hat die Pläne am Montag vorgestellt.
Max Eichenberger
Wäsche im Innenhof: So präsentiert sich die Arbeitersiedlung heute. (Bild: Max Eichenberger)

Wäsche im Innenhof: So präsentiert sich die Arbeitersiedlung heute. (Bild: Max Eichenberger)

Max Eichenberger

max.eichenberger@thurgauerzeitung.ch

Das gut 4000 Quadratmeter grosse Areal an der Landquart-strasse ist Teil der Industriegeschichte, erklärt Ortsplaner Hanspeter Woodtli. Der Textilbaron Arnold Baruch Heine hatte die Arbeitersiedlung neben seiner Fabrik um 1900 erbaut. Er stellte für einen Teil der Beschäftigten seines Imperiums darin Wohnraum bereit. Der Name des Einkaufszentrums Novaseta (neue Seide) erinnert noch an diese Epoche. Die zwölf Häuser bilden ein Dreieck. Im Innenhof stehen ein Waschhaus und Garagen. Ansonsten gibt es viel Freifläche.

Investorin will Heinehof aufrüsten und ergänzen

Die Liegenschaften befinden sich in einem heruntergekommenen Zustand. Die 28 Wohnungen sind günstig vermietet. An «eher randständige Personen», sagt Fredi Bürke, Leiter Immobilien der AG für städtisches Wohnen, St. Gallen (AGSW) an der Informationsveranstaltung zum Gestaltungsplan Heinehof. «Wir wollen mit dem Schandfleck aufräumen und etwas Neues gestalten.» Das ist allerdings nur bedingt möglich. Denn die Siedlung ist denkmalgeschützt.

Die Denkmalpflege bietet jedoch Hand für ein Projekt, das vorsieht, die Bauten zu «revitalisieren», dem heutigen Standard entsprechend aufzurüsten und mit Zwischenbauten zu ergänzen. Für Stadtpräsident Andreas Balg eine gute Lösung. So bleibe die Grundstruktur der Siedlung erhalten, währenddem die Wohnqualität in einem attraktiveren Umfeld (Park WerkZwei) verbessert werde.

Nötig ist dazu ein Gestaltungsplan, der nun öffentlich aufliegt. Von der Regelbauweise in der bestehenden Zone könne abgewichen werden, wenn ein erweitertes Sanierungsprojekt «ein besseres Siedlungsergebnis vorweist und so auch im öffentlichen Interesse ist», nennt Woodtli die Voraussetzungen.

Zwischenbauten und Dachgeschossausbau

Durch die Zwischenbauten, die je zwei bestehende Häuser verbinden, können die kleinräumigen Wohnungsgrundrisse vergrössert werden. Von der Fassadenflucht der jetzigen Häuser werden die Zwischenbauten leicht zurückgesetzt und zum Innenhof ausgerichtet mit Balkonen versehen. «So werden diese auch nicht wie Schubladen vorstehen», erklärt Woodtli. Zu den zwei Normal- werden die Dachgeschosse ausgebaut. So kann die Anzahl Wohnungen auf 55 erhöht werden (16 Zwei-, 12 Drei- und 27 Viereinhalb-Zimmer-Wohnungen).

Es werde «einfache Mietwohnungen» geben, sagt Bürke. Verschiedene Wände werden durchgebrochen; es sind neue Einbauten vorgesehen. Zudem gibt es einen Vorgartenbereich zur Landquartstrasse hin. Saniert werde «rücksichtsvoll», sagt Bürke. Über Kosten zu sprechen, sei noch verfrüht.

Man rechne für das Gestaltungsplanverfahren mit einer Dauer von einem Jahr. Dann werde sich die Projekt-Detailplanung anschliessen bis zur Auflagereife. Die reine Bauphase werde ein Jahr dauern.

Von der Landquartstrasse bleibt nur noch einer von den bisherigen Zugängen. Die Erschliessung erfolgt über die neue Langsamverkehrsverbindung ins Saurer WerkZwei. Dort, im südlichen Bereich des Heinehof-Areals, entstehen 25 Parkplätze für die Siedlungsbewohner. Nicht die Ideallösung zwar, aber die einzig mögliche und vernünftige bei den gegebenen Verhältnissen. Eine Tiefgarage würde sich bei dem Volumen nie rechnen; eine solche Variante hatte schon eine frühere Investorin verworfen. Acht Garagen hat es im Innenhof.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.