ARBON: Mehr im Grünen

Die Genossenschaft Alterssiedlung plant einen Neubau mit grossem Aufenthaltsraum. Eine Winterlinde muss gefällt werden.

Drucken
Teilen
Der kleine Anbau macht Platz für Aufenthaltsraum. (Bild: Max Eichenberger)

Der kleine Anbau macht Platz für Aufenthaltsraum. (Bild: Max Eichenberger)

Für ihre Mieter will die Genossenschaft attraktiv bleiben: Sie investiert gut drei Millionen Franken in einen Ersatzneubau in der Siedlung Rebenstrasse und in die Neugestaltung der Freifläche. Die Genossenschafter hatten im Februar die Kredite gesprochen. Das Projekt liegt jetzt bis 26. Juli öffentlich im Stadthaus auf.

Herzstück ist ein neuer grosszügiger Aufenthaltsraum mit 120 Plätzen. In der Art eines Pavillons wird er dem Haus Stoffel angebaut, ist auf zwei Seiten verglast und schafft so einen Aussenbezug. Ein kleiner eingeschossiger Vorbau wird dafür abgebrochen. Die Umgebung wird durch eine parkähnliche Gestaltung für die Bewohner aufgewertet. Es gibt Sitzgelegenheiten und geschwungene Wege durchs Areal, zudem eine pergolaähnliche Verbindung zum Pflegeheim Bellevue, das ebenfalls durch die Genossenschaft betrieben wird.

Eine geschützte Winterlinde soll gefällt werden. Laut einer Fachbeurteilung ist sie «vitalitätsgeschwächt». Das Kosten-/Nutzenverhältnis spreche gegen Schutzmassnahmen. (me)