Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ARBON: Kirchenflucht hat sich abgeschwächt

Die evangelischen Kirchbürger hiessen das Budget 2018 mit einem Überschuss von 62 000 Franken gut. Austritte aus der Landeskirche gibt es zwar weniger, Probleme aber bleiben. Zuzüger sind mehrheitlich katholisch.
Sigrid Strahlhofer war ganze 35 Jahre in der Katechese tätig gewesen. (Bild: Max Eichenberger)

Sigrid Strahlhofer war ganze 35 Jahre in der Katechese tätig gewesen. (Bild: Max Eichenberger)

Die Steuereinnahmen wurden gegenüber dem Vorjahr tiefer veranschlagt. Die Kirchgemeindeversammlung genehmigte den Steuerfuss von 20 Prozent, das Budget und die geplanten Investitionen einstimmig. Kirchenpräsident Robert Schwarzer wies darauf hin, dass für eine neue Steuerung der 45 Jahre alten Kirchen- heizung 80 000 Franken veranschlagt werden. Die Anstrengungen im Energiebereich lohnten sich: Ganze 2 000 Franken weniger kostete 2017 die Heizung.

Orgelrestaurierung wird verschoben

Einen weiteren Hinweis gab Pfleger Peter Roth zum Ergebnis der Rechnung 2017. Diese wird voraussichtlich mit einer schwarzen Null, jedenfalls unter Budget, abschliessen. Die aufwendige Orgelrestaurierung wird um ein Jahr hinausgeschoben. In die Synode der Evangelischen Landeskirche Thurgau wählte die Versammlung Werner Amacher, Jeanette Ballat, Harald Ratheiser, Robert Schwarzer (alle bisher) und Liliane Dudli (neu). Auf ein Votum zum Thema Kirchenaustritte sprach Robert Schwarzer Klartext: «Unsere Kirchgemeinde bietet eine unglaubliche Menge Veranstaltungen, die wir auch regelmässig auf ihren Nutzen überprüfen.» Der Kirchenpräsident vertrat die Meinung, «dass die christliche Botschaft die einzige ist, die Bestand hat; die Zukunft spricht für uns.» Die Austritte hätten zwar abgenommen, doch jeder Austritt könne sich auf die Steuereinnahmen auswirken. Die Geburtenrate sei zudem tiefer als früher; Zuzüger seien mehrheitlich katholisch.

35 Jahre Engagement für die Katechese

Nach 35 Jahren, in denen sie sich für alle Aufgaben in der anspruchsvollen Katechese zur Verfügung stellte, wurde Sigrid Strahlhofer von Landeskirchenrat Fred Stumpf, ihrer katholischen Kollegin Angelina Winkler und der Behörde verabschiedet. Strahl- hofer sagte, sie habe sich gerne für den Religionsunterricht, die Erwachsenenbildung sowie als Laienpredigerin engagiert.

Hedy Züger

arbon@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.