Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ARBON: Einer will alle(s) in die Spur bringen

Das Jahr wird in Arbon an der Neujahrsbegrüssung optimistisch eingeläutet.
Max.eichenberger@thurgauerzeitung.ch
Stadtrat Peter Gubser (rechts) ehrt am Sonntagabend die Turn-Inkarnation Nick Sigg, Organisationschef des Rollstuhlsport-Events «Weltklasse in Arbon», als «Arboner des Jahres».

Stadtrat Peter Gubser (rechts) ehrt am Sonntagabend die Turn-Inkarnation Nick Sigg, Organisationschef des Rollstuhlsport-Events «Weltklasse in Arbon», als «Arboner des Jahres».

Der Cuvée Jean-Georges, den die Arboner Trachtendamen eingeschenkt haben, perlt in den bereitstehenden Sektgläsern. Über diesen roten Teppich musst du gehen, heisst das von Schiller abgewandelte Motto am Neujahrsempfang für die Ankömmlinge. Nicht alle der gut 250 Arboner, die im Zwei-Sekunden-Takt in den Seeparksaal eintreten, um sich an diesem Sonntagabend nach einem Tischplatz umzusehen, halten sich daran. Den Apfelschaumwein Stachener Provenienz reichen die fünf Stadträte den Besuchern – mit besten Glückwünschen für ein gutes Jahr, das immerhin auch schon wieder eine Woche alt ist. Viele sind erst aus den Neujahrsferien gekommen. Die Abweichler verdursten nicht und finden Getränke auch an den Tischen vor.

Stadtpräsident Andreas Balg will alle in die Spur bringen:"Arbon ist auf dem richtigen Weg", erinnert er auch jene, die das mitunter anzweifeln oder sich als Nörgler aufspielen. Und, mit zufriedenem Selbstbewusstsein: nicht zuletzt sei auch der Stadtrat erfolgreich unterwegs. Insbesondere "was die fairere Entschädigung der seit Jahren überproportionalen Sozialhilfeleistungen anbelangt".

Klar, es sind die Finanzen, die in Balgs Neujahrsrede Hauptthema sind."Neu werden wir im Lastenausgleich mit 3,3 Millionen Franken entschädigt; 2016 waren es noch 1,3 Millionen." Bis zu einer durchschnittlichen Belastung fehlten aber immer noch gut 1,5 Millionen – "Mittel, die von Ihnen als Steuerzahler aufgebracht werden". Einen Hieb an die Nachbargemeinden lässt sich Balg nicht verkneifen. Weitere Verbesserungen müssten im Kantonsrat eine Mehrheit finden. Balg sieht Chancen, nachdem nun auch aus dem Frauenfelder Parlament Druck kommt. Ihrer Attraktivität wegen – auch für Sozialleistungsbezüger – sollten die Zentrumsgemeinden nicht mehr über Gebühr bluten müssen.

Sonst steht an diesem Abend die Jugend im Fokus: die Teenager Lysia Jenny und Lea Tobler führen als Moderatorinnen munter und mit eingestreuten Geschichten durch den Abend. Das Bläserensemble der Musikschule sorgt auf der Bühne ebenso für Unterhaltung wie die bunte Tanzschar von Dance-Floor.

In roten Turnschuhen hüpft Nick Sigg stramm wie ein Jungspund die Treppe hoch. Immerhin hat er schon 1967 in Oberwangen seine Turnleitertätigkeit begonnen. Den Titel Sportförderer hat der Wahl-Arboner (seit 1980), der wie kaum ein anderer so stringent und leidenschaftlich den Turnsport verkörpert, bereits abgeholt. Jetzt ehrt ihn Stadtrat Peter Gubser als "Arboner des Jahres" – für die grosse Leistung an der Spitze eines engagierten Teams, das im Zweijahresturnus den Rollstuhlsport-Anlass Weltklasse in Arbon organisiert. Auf der weltweit schnellsten Bahn, weil hart und abgeschliffen, purzelten im Mai 20 Welt- und 21 Europarekorde. Dass Arbon für über 200 Athleten aus aller Welt attraktiv bleibt, sorgt auch die Stadt, die sparen muss: "Wir bauen sicher keine neue Bahn!" Was der unermüdliche Nick Sigg sich wünscht: mehr Publikum, öffentliche Präsenz und Sponsoren.

Das Jahr jedenfalls wird optimistisch eingeläutet: Die Stadt spendet schon mal das Neujahrsbuffet. Man ist schon mit ein paar feinen Häppchen sehr zufrieden.

Max Eichenberger

max.eichenberger@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.