ARBON: Den weiten See zu Füssen

Die Fundation ist erstellt, die Stromzuleitungen sind vorbereitet. Jetzt wartet man beim Camping noch auf die Lieferung der Holzteile, um die neuen Unterkünfte auf der Strandbadwiese montieren und aufsetzen zu können.

Max Eichenberger
Drucken
Teilen
Der Boden für die neuen Behausungen beim Campingplatz ist bereitet. In drei Wochen werden die Cabin-Bausätze geliefert. (Bild: Max Eichenberger)

Der Boden für die neuen Behausungen beim Campingplatz ist bereitet. In drei Wochen werden die Cabin-Bausätze geliefert. (Bild: Max Eichenberger)

Max Eichenberger

max.eichenberger

@thurgauerzeitung.ch

Vorläufig werden vier dieser neuen Cabins, die der Campingplatz Buchhorn für Radtouristen und Feriengäste künftig im Angebot haben wird, installiert. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen dann, wenn das neue Angebot einschlagen sollte, vier weitere Hütten erstellt werden. Stadtrat Peter Gubser zufolge ist das bereits für das nächste Jahr geplant.

Denn er ist überzeugt, dass die neuen Holzunterkünfte ankommen und sie für den Camping eine Attraktivitätssteigerung bedeuten. Entsprechend lag denn auch im Frühjahr das Baugesuch öffentlich auf.

Einsprachen waren keine eingegangen. Die Frist hat man in der Abteilung Bau abgewartet, danach den Auftrag erteilt. Als örtliche Auftragnehmerin wickelt die im Fertigholzbau tätige Firma Glovital das Geschäft ab. Sie hat die baulichen Vorbereitungsmassnahmen getroffen, den Boden planiert und gekoffert. Die Firma Elektro Naef wird für die elektrischen Zuleitungen sorgen. Es gibt eine Beleuchtung und Steckdosen in den Cabins. Beheizt werden die einfachen, aber behaglichen Unterkünfte nicht.

Der Stadtrat hatte sich für das einfachste Modell («Menhin») des Herstellers Pod entschieden. Diese sind mittlerweile schon verbreitet auf Schweizer Campingplätzen anzutreffen, vor allem im Bündnerland.

Die Idee kam Gubser im Engadin

Im Engadin ist Peter Gubser bei einem Ferienaufenthalt und als Mieter eines Cabins denn auch auf die Idee gekommen, solche könnten den Arboner Campingplatz im Buchhorn aufwerten. Und er hat seine Stadtratskollegen überzeugen können. Die Behörde hat dafür Ende 2016 einen Nachtragskredit von 130000 Franken gesprochen.

Wie Stadtrat Gubser gestern auf Nachfrage hin ankündigte, werden die Bausätze in drei Wochen geliefert. Die Montage erfolgt dann vor Ort durch Glovital. Laut Daniel Maag von der Abteilung Bau, der auch als Bademeister im Strandbad aushilft, hatte der Lieferant entsprechende Lieferfristen. Voraussichtlich in der zweiten Hälfte Juni sollen dann die ersten vier Mini-Tunnel-Behausungen gebucht werden können. Sie kosten 60000 Franken, bei den weiteren vier Cabins sollen die Kosten etwas darunter liegen. Die Tarife würden nächstens festgelegt, sagt Gubser.

Cabins sind eine Alternative zum Zelt, Wohnwagen oder Camper. Und sie bieten Feriengästen oder Durchreisenden, Familien oder Velotouristen, bei einem Etappenhalt eine bequeme und praktische Unterkunft.

Aktuelle Nachrichten