ARBON: Bergliwiese blüht auf

Bei der Schulanlage Bergli sind die Veloabstellplätze erweitert worden. Geplant ist zudem ein neuer Spielplatz.

Drucken
Teilen
Beim Hartplatz ist der neue Spielplatz geplant. (Bild: Max Eichenberger)

Beim Hartplatz ist der neue Spielplatz geplant. (Bild: Max Eichenberger)

Die Eröffnung des Schulhausneubaus Seegarten und die Schliessung des Schulprovisoriums Schöntal haben zu einer grossen Schülerverschiebung geführt. Viele Schulwege sind länger geworden. Dies weckt den Wunsch, den Schulweg mit Kickboards oder Velos zu bewältigen. Inzwischen sind die Velo- und Kickboardständer erweitert worden. Der zentral gelegene Veloparcours im Bergli wird von allen Arboner Schulklassen genutzt. So findet zurzeit auch der Verkehrsunterricht mit den Veloprüfungen auf dem Bergliareal statt. Auch andere Schulgemeinden nutzen ihn. «Wir erhoffen uns aber auch, das Parkproblem vor der Säntishalle zu entschärfen», sagt Schulleiterin Eveline Wälti. Den Vorplatz haben Besucher oft zur Parkfläche umfunktioniert.

Sporttage Bergli im Schatten einheimischer Bäume

Wie im Budget vorgesehen, muss die sanierungsbedürftige Laufbahn auf der Bergliwiese saniert und die Weitsprunganlage neu eingefasst werden. Für die Grünmulde wird eine Betonwanne eingelassen. Für den Zugang wird die Rampe am westlichen Ende des Areals bei der Römerstrasse befestigt. Als Schattenspender werden verschiedene einheimische Bäume entlang der Laufbahn gepflanzt, die nicht nur Schatten spenden, sondern ihnen auch als Anschauungsobjekte für den Unterricht dienen werden.

Zudem wird der Spielbereich attraktiver gestaltet. Auf Seite der Römerstrasse sind heute verschiedene Inseln mit Spielmöglichkeiten platziert. Diese Anlagen sind veraltet und werden eher selten genutzt. Damit der Spielplatz künftig wieder intensiver genutzt wird, wurden zwei Klassen der Mittelstufe mit der Planung beauftragt, ihn aufzuwerten. Zudem wurde eine Umfrage durchgeführt und so die beliebtesten Spielgeräte ausgewählt. So gehören zum geplanten Spielplatz ein Trampolin, eine Nestschaukel, ein Baumhaus sowie Kletter- und Balanciermöglichkeiten. Der Spielplatz soll auf einer zusammenhängenden Fallschutzfläche in der Nähe des Hartplatzes errichtet werden. Die Arbeiten starten nach den Sommerferien. (red)

Aktuelle Nachrichten