ARBON: Backsteinrot gibt den Ton an

Wo einst Schlote rauchten und in Fabrikhallen die Maschinen ratterten, wird jetzt gewohnt. Die ersten Wohneinheiten im umgenutzten Saurer Werk Zwei sind bezugsbereit. 300 in weiteren Überbauungen folgen.

Max Eichenberger
Drucken
Teilen
Die Siedlung «Wohnen Plus» an der Hamelstrasse ist fertig erstellt. Links die künftige Kulturhalle im alten Presswerk. (Bild: Max Eichenberger)

Die Siedlung «Wohnen Plus» an der Hamelstrasse ist fertig erstellt. Links die künftige Kulturhalle im alten Presswerk. (Bild: Max Eichenberger)

Max Eichenberger

max.eichenberger@thurgauerzeitung.ch

Anders als bei den Gewerbeflächen im Hamel sind die sechzehn Lofts im Kopfgebäude der umgebauten ehemaligen Fabrik allesamt verkauft. Das hat Philipp Zünd, Verwalter der Eigentümerin St. Galler Pensionskasse, bestätigt. Damit wird – seit Oktober – erstmals im grossen Areal des Saurer Werk Zwei auch gewohnt.

Weitere 300 Wohnungen, die HRS für verschiedene Investoren erstellt, werden gestaffelt bis zum Zeithorizont 2020 erstellt. Die nächsten 51 Wohnungen (konzipiert «für Menschen im zweiten Lebensabschnitt») werden im Lauf des Frühlings in der nun praktisch fertig erstellten Siedlung «Wohnen Plus» bezogen.

Wohnadresse Hamelstrasse

Die von den Basler Versicherungen erworbene Überbauung folgt der Flucht des Presswerks (Kulturzentrum und -halle, Musikschule), dessen Aussenhülle HRS saniert hat. Auch farblich lehnt sie sich dem rotbraunen Backsteinbau an. Im Baufeld nebenan wird derzeit die 42-Millionen-Überbauung «Wohnen am Park» hochgezogen. Investorin ist dort die Asga Pensionskasse mit Hauptsitz in St.Gallen. Ab Herbst sollen die 18 Eigentumswohnungen bezogen werden. Ab Anfang 2018 dann gehen die 63 Mietwohnungen in den Markt. Das Projekt «Wohnen im Alter» realisiert HRS für die Genossenschaft Zürcher Baufreunde. Das Projekt ist inzwischen baubewilligt; damit ist grünes Licht für den Baustart gegeben. Der Baukomplex wird 59 Alterswohnungen und zudem 18 Pflegezimmer beinhalten. Ausserdem werden die Baufreunde Zürich in einem weiteren, ebenfalls bewilligten HRS-Projekt 76 günstige genossenschaftliche Wohnungen für das Familien-Segment bereitstellen. Im Komplex Hotel Werk Zwei werden die Baufreunde die projektierten 24 Einheiten für junges Wohnen übernehmen und vermarkten. Zudem haben sie ein weiteres Baufeld unter ihren Fittichen, wo maximal 40 Wohnungen gehobenen Standards mit Seesicht realisiert werden könnten; dazu gibt es allerdings derzeit noch kein konkretes Projekt.