Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ARBON: Auf Wachstumskurs

Die Aequator AG hat expandiert. Seit ein paar Wochen werden auch an der Romanshornerstrasse Kaffeemaschinen hergestellt. Sukzessive sollen am neuen Standorte 60 Arbeitsplätze entstehen.
Maria Keller
Der neue Produktionsstandort an der Romanshornerstrasse gegenüber dem Aldi. (Bild: Max Eichenberger)

Der neue Produktionsstandort an der Romanshornerstrasse gegenüber dem Aldi. (Bild: Max Eichenberger)

Maria Keller

arbon@thurgauerzeitung.ch

Seit Mitte Oktober werden an zwei Standorten in der Stadt die Kaffeemaschinen der Aequator AG produziert. Neu auch an der Romanshornerstrasse 100. Firmenchef Manfred Meyer hat die rund 7000 Quadratmeter grosse Liegenschaft mit Fabrikationsgebäude und Büros im letzten August gekauft. Sie ­gehörte zuvor der BECO Immobilien AG.

Der Unternehmer erwarb das Grundstück als Privatperson. Denn um zu wachsen, brauche es finanzielle Mittel, die man nicht mit dem Ankauf von Immobilien binden solle. «Die Aequator AG investiert viel besser in Produkte und die Expansion und mietet die nötigen Immobilien.» Als ehemaliger CEO (siehe Infobox) und Präsident des Verwaltungsrates kennt sich Meyer schliesslich im Geschäft aus.

In Arbon ist der Hersteller der Kaffeemaschinen bereits vertreten – und zwar an der St. Galler­strasse 229 in Stachen. «Wir ­haben schlichtweg nicht mehr ­genügend Platz in unserem Hauptgeschäft», sagt Meyer. Die Gesellschaft sei in der Produktion und Administration räumlich ans Limit gekommen. Am 24. November wurde der neue Standort offiziell eröffnet.

Bis jetzt 15 Mitarbeiter am neuen Standort

Hier arbeiten im Moment etwa 15 Mitarbeiter in der Produktion der Kaffeemaschinen. Die Arbeitsplätze werden laut Meyer sukzessive aufgebaut. «Irgendwann sollten bis zu 60 Mitarbeiter an der Romanshornerstrasse arbeiten.» Bisher seien die Arbeitsplätze von Stachen transferiert worden. «Wir hoffen, dass die Firma so erfolgreich weiter wachsen kann», sagt Meyer. «Solange die Aequator AG diesen Standort benötigt, wird das Gebäude auch weiterhin zur Verfügung stehen.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.