ARBON: 2020 könnte der Steuerfuss purzeln

Die Primarschulgemeinde verfolgt weiter das mittelfristige Ziel, 2020 den Steuerfuss um zwei Prozentpunkte zu reduzieren. Voraussetzung ist allerdings, dass der Einbruch bei den Steuern überwunden wird.

Merken
Drucken
Teilen

In ihren drei Schulzentren unterrichtet die Primarschulgemeinde Arbon (PSG) 868 Schüler und Kindergärtler – und sie bewegt in ihrem Finanzhaushalt knapp 15AABB22Millionen Franken. In der Rechnung 2016, welche die Schulbehörde vorlegt, resultiert ein Überschuss von 145000 Franken.

Damit erreicht das Ergebnis fast den budgetierten Wert. Das Eigenkapital übersteigt damit die Drei-Millionen-Marke. Ein positiver Abschluss kam zustande, obschon die Steuereinnahmen deutlich – um über 400000 Franken – unter den Erwartungen der Stadt lagen, auf deren Prognosen sich die Schule stützt.

«Wir sind aber nicht aus allen Wolken gefallen. Wir haben eine gewisse Vorsicht walten lassen und sind kostenbewusst mit den Aufwandpositionen umgegangen», sagt Finanzressortleiter Martin Thalmann, der 2016 das Amt von Urs Gähwiler übernommen hat. So konnte der Steuereinbruch entsprechend kompensiert werden. «Das ist eine gute Botschaft», sagt Schulpräsidentin Regina Hiller. Denn der Steuerausfall sei doch «beträchtlich» gewesen. Derzeit kommt die PSG in den Genuss von Geldern aus dem Finanzausgleich.

Die Schulbehörde hat weiter das Legislaturziel im Fokus, 2020 den Steuerfuss von derzeit 65 Prozent um zwei Prozentpunkte zu senken, wenn nicht «äussere Faktoren» diese Absicht torpedieren. Vor allem sei dieser Schritt abhängig davon, «dass die Steuerkraft wieder steigt», so Thalmann, und der Finanzplan-Kurs gehalten werden kann.

Guter Start bei der Tagesbetreuung Seegarten

Nach der Privatisierung der Schulzahnklinik war 2016 das erste volle Jahr, das nicht durch ein Betriebsdefizit in der Grössenordnung von 200000 Franken belastet wurde. Gemäss einer Leistungsvereinbarung mit der bisherigen Schulzahnärztin führt diese noch die obligatorische Prophylaxe durch, deren Kosten (75000 Franken) der PSG verbleiben. Zahnärztliche Leistungen, welche die frühere SZK-Leiterin erbringt, rechnet sie direkt mit den Eltern ab.

Gut angelaufen ist der Betrieb im neuen Primarschulzentrum Seegarten, das auf das Schuljahr 2016/17 hin eröffnet worden war. Das Tagesschulangebot nehmen ein Viertel der gut 200 Seegarten-Kinder in Anspruch, spricht Regina Hiller von einem guten Start. Dabei gebe es im Wochenverlauf Schwankungen. Sehr gefragt sei vor allem das Morgenmodul ab 6.45 Uhr. Die Küche im Seegarten stelle auch die Essen für den Mittagstisch im Schulhaus Bergli bereit. Neu ist zudem ein Ferien-Betreuungsangebot auf die Beine gestellt worden.

Auf ebenso grosse Resonanz sei das neue Projekt «frühe Förderung» zusammen mit der Spielgruppe gestossen, berichtet die Schulpräsidentin.

Frühe Förderung: Gelebte Integration

«59 Kinder nehmen das Förderangebot in Anspruch – doppelt so viele, als wir gerechnet haben.» Zusätzlicher Effekt: Gefördert wird damit auch die Integration von ausländischen Eltern, die sich verpflichten, sechs Weiterbildungsanlässe zu besuchen. «Das ergibt eine gute Durchmischung von fremdsprachigen und Schweizer Eltern.»

Im Seegarten werden nun zwei Kindergartenabteilungen geführt. Eine ersetzt den Kindergarten Bodmerallee. Der dortige Pavillon wird lauf Regina Hiller vorübergehend von der Kinder- und Jugendarbeit als Lager genutzt, weil die Stadt die Liegenschaft Rondelle, die frühere Jugendbegegnungsstätte, an die Stadtmusik vermietet hat. Das Areal ist für einen regionalen ­Zivilschutz-Stützpunkt im Gespräch. Letzten Sommer, vor dem Bezug des Zentrums Seegarten, ist das Schulhaus Schöntal geräumt worden, worin die Primarschule eingemietet war. Vom künftigen Verwendungszweck wird abhängig sein, was neben den Instandstellungskosten noch auf die PSG zukommen könnte. Da bestehen offenbar noch unterschiedliche Interpretationen des Mietvertrages zwischen Eigentümer und PSG. Diese hat wegen des Prozessrisikos vorsorglich Rückstellungen vorgenommen.

Max Eichenberger

max.eichenberger@thurgauerzeitung.ch

Orientierungsversammlung

Am Mittwoch, 3. Mai, 19.30 Uhr, informieren die beiden Arboner Schulgemeinden an einer öffentlichen Veranstaltung im Säntis-Mehrzwecksaal (Bergli) über ihre Rechnungsabschlüsse 2016.