Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ARBON: 1400 Unterschriften für einen Baum

Die 100jährige Platane beim Novaseta-Kreisel soll wegen eines Neubaus gefällt werden. Anwohner kämpfen dagegen an. Sie haben Stadtpräsident Andreas Balg eine umfängliche Petition übergeben.
Tanja von Arx
Petitionärin Damaris Brunner übergibt Stadtpräsident Andreas Balg die Bittschrift. (Bild: PD)

Petitionärin Damaris Brunner übergibt Stadtpräsident Andreas Balg die Bittschrift. (Bild: PD)

ARBON. Man ist übers Ziel hinausgeschossen. Ursprünglich wollte der Verein Arboner Platanenfreunde im Rahmen einer Petition 1000 Unterschriften sammeln, um zu verhindern, dass die Platane beim Novaseta-Kreisel gefällt wird (siehe Zweitstoff). Vorgestern Abend haben die Mitglieder denn nun 1350 Unterschriften im Restaurant Weisses Schäfli an Stadtpräsident Andreas Balg übergeben.

Die Signaturen seien in den letzten drei bis vier Wochen zusammengekommen, sagt Vereinspräsident Rainer Faehndrich. Zählt man 50 Unterschriften hinzu, die der Verein Natur- und Vogelschutz Meise Anfang Jahr beim Stadtpräsidenten deponierte, sind es rund 1400 Stück. «Der Erfolg ist beachtlich», sagt Faehndrich. «Wenn 12 000 Personen in Arbon leben, haben zehn Prozent der Einwohner unterzeichnet.»

«Es ist noch nichts entschieden»

Stadtpräsident Balg sagt: «Es ist noch nichts entschieden.» Die Bittschrift fliesse aber in jedem Fall in die Entscheidung des Stadtrates ein. Ferner sagt Balg, man würde den Aspekt des Ortsbildes prüfen. Dazu sei der Gestaltungsbeirat des Schweizerischen Ingenieur- und Architekturvereins beauftragt worden. «Das Bauprojekt wird dahingehend beurteilt.»

Nachdem der Stadtrat einen Fachmann aus Zürich engagiert hatte, der abklären soll, ob der Baum gesund ist, sei mit dem entsprechenden Gutachten Ende Jahr zu rechnen. Denn die Platane ist im Schutzplan der Stadt enthalten. Sie kann laut Aussage von Stadtrat Peter Gubser gefällt werden, wenn sie krank ist oder eine Gefahr bildet.

Sie wollen weitersammeln

Obschon die Petition verabschiedet wurde, wollen die Arboner Platanenfreunde die Unterschriftensammlung noch nicht beenden. Man trage so lange Signaturen zusammen, bis eine Entscheidung gefällt worden sei, sagt Faehndrich. Letztlich gehe es um faire Demokratie. «Wir haben so oder so Hoffnung, dass der Baum stehen bleibt, wenn er gesund ist und ins Ortsbild integriert werden kann.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.