Appenzeller Space Schöttl

Romanshorn Nach vielen Jahren, in denen sie getrennte Wege gingen, treten Töbi Tobler und Ficht Tanner wieder gemeinsam auf. In der Alten Kirche geben sie am Sonntag, 6. November, um 17 Uhr ein Konzert.

Drucken

Romanshorn Nach vielen Jahren, in denen sie getrennte Wege gingen, treten Töbi Tobler und Ficht Tanner wieder gemeinsam auf. In der Alten Kirche geben sie am Sonntag, 6. November, um 17 Uhr ein Konzert.

Mit ihrem «Appenzeller Space Schöttl» prägten Tobler und Tanner bereits in den 1980er-Jahren die Schweizer Musikszene und gelten inzwischen als Wegbereiter und Pioniere der neuen Schweizer Volksmusik. Töbi Tobler, selbst Autodidakt, hat als Lehrer eine ganze Generation junger Hackbrettspieler wie beispielsweise Nicolas Senn und Christoph Pfändler geprägt. Ohne seine Ausstrahlung und seinen Einfluss wäre das Hackbrett kaum so populär, wie es heute ist. Ficht Tanner ist neben seiner Tätigkeit als Bassist vor allem auch Kunststicker. Ende der 1970er-Jahre ergatterte er im Krauchtal eine Stickmaschine, die er im Festsaal des Honnerlag'schen Doppelpalastes in der Nideren in Trogen täglich bedient. Von Anfang an pflegten die beiden Musiker die Authentizität der eigenen musikalischen Sprache. Das Repertoire besteht aus traditioneller Appenzellermusik und aus frei improvisierten Stücken. Daraus entwickelten sich im Laufe der Zeit eigene Geschichten. So laden die beiden Musikanten das Publikum zur Eröffnung des 10. Klangreich-Zyklus nicht nur zu einer «Stobete» ein, sondern entführen es auf eine musikalische Reise voller Überraschungen. (red.)

Infos und Reservation: www.klangreich.ch