Anzahl Parkplätze verdoppelt

ARBON. Der Parkierungsnotstand im Stacherholz wird entschärft. Wenn die neue Sporthalle im Sommer in Betrieb geht, wird der um sechzig Einheiten vergrösserte Parkplatz Standstrasse bereitstehen.

Max Eichenberger
Drucken
Teilen
Parkplatz Standstrasse wird für eine knappe Million Franken ausgebaut. Im Hintergrund das BZA. (Bild: Max Eichenberger)

Parkplatz Standstrasse wird für eine knappe Million Franken ausgebaut. Im Hintergrund das BZA. (Bild: Max Eichenberger)

Das Parkplatzangebot bei den Sportanlagen Stacherholz ist knapp. Das ist schon länger so. Bei grösseren Veranstaltungen oder Derbys reichen die heutigen Parkplätze – bei der Sporthalle und an der Standstrasse – nicht aus. Parkiert wird dann zum Teil wild in den Quartieren. Das sorgt zuweilen für Ärger bei Anwohnern. Aber auch bei Besuchern von Sportanlässen, die mit PW vor allem von auswärts anreisen: Anhängern von Gastmannschaften. Manchmal finden sie dann an der Windschutzscheibe einen Bussenzettel vor.

Ausbau zwingend nötig

Nächsten Sommer wird die neue Dreifachsporthalle an der St. Gallerstrasse in Betrieb gehen. Das schafft zusätzlichen Bedarf nach Parkplätzen.

Vor der Kreditabstimmung hatte der Stadtrat versprochen und dies auch im Parlament bekräftigt, dass er auf die Eröffnung der Sporthalle hin (Bauherrin ist die Sekundarschulgemeinde Arbon; Kanton und Stadt beteiligen sich) die Parkplatzsituation bei der bestehenden Parkanlage Standstrasse verbessern werde. Studien, wie das zu bewerkstelligen wäre, hat er veranlasst und intern auch eine mögliche Ausbauvariante zur Hand.

Warten auf Bildungszentrum

Der Stadtrat konnte allerdings noch nicht in die Projektierung gehen. Er musste den Architekturwettbewerb des Kantons für die Sanierung und den Ergänzungsbau des Bildungszentrums Arbon (BZA) abwarten. Dies deshalb, weil das Land bezüglich Baulinie mit der Bürgergemeinde als Landeigentümerin allenfalls noch zu arrondieren war. Das ist inzwischen erfolgt. Letzte Woche hat der Kanton das Siegerprojekt vorgestellt (TZ 26.10.). Damit konnte auch die Bauliniengrenze zur Parkplatzfläche bereinigt werden.

120 statt 60 Parkplätze

Die Stadt Arbon hat jetzt grünes Licht, die Detailprojektierung anzugehen. Der kantonale Baudirektor Jakob Stark hat am 24. Oktober angekündigt, der Kanton werde sich mit 60 Plätzen «einkaufen». Laut dem zuständigen Arboner Stadtrat Reto Stäheli soll die Botschaft über das Ausbauprojekt am 6. Dezember ins Parlament gehen. «Wir sind jetzt daran, die Botschaft vorzubereiten.»

Das Angebot der Parkanlage Standstrasse soll von heute 60 auf künftig 120 Plätze verdoppelt werden. 60 Plätze werde der Kanton gemäss einer Vereinbarung für das Bildungszentrum Arbon (BZA) nutzen. An den Abenden und an Wochenenden würden diese aber nicht durch das BZA beansprucht. Die Stadt Arbon könnte darüber verfügen für Nutzer oder Besucher der Sportanlagen, auch der Sporthalle.

Gesamtkosten: 965 000 Franken

Die Sekundarschulgemeinde als Erstellerin der Halle beteiligt sich indirekt über eine Parkplatzgebühr in sechsstelliger Höhe. Insgesamt belaufen sich die Baukosten für die Optimierung des Parkplatzes Stäheli zufolge auf 965 000 Franken. Mit 480 000 Franken beteiligt sich der Kanton.

Die Parkplätze sollen bewirtschaftet werden. Die Tarife stehen laut Stäheli jedoch noch nicht fest und werden im Rahmen des Parkplatzreglementes festgelegt. Dieses wird gegenwärtig erarbeitet.

Aktuelle Nachrichten