Anwohner wollen Brunnen wieder

Drucken
Teilen

Romanshorn Im Dezember hat die Stadt den Brunnen beim Löffelpark abtransportiert. Kosten und Nutzen seien «in keinem sinnvollen Verhältnis mehr gestanden», begründete sie ihr Vorgehen mit Verweis auf den Spardruck. Relativ wenige Personen hätten die Anlage jeweils frequentiert, der Aufwand für den Unterhalt sei aber konstant hoch gewesen.

Der Entscheid ist nicht bei allen auf Verständnis gestossen. Anwohner sowie Vertreter der Museumsgesellschaft haben Stadtschreiberin Bettina Beck am letzten Freitag eine Petition mit 340 Unterschriften überreicht. Die Bittschrift fordert die Stadt auf, den Löffelpark wieder so zu gestalten, wie er bis vor wenigen Wochen war. Inklusive Montage des historischen Brunnens aus dem Jahr 1871. Auch der Thurgauer Heimatschutz unterstütze das Anliegen, heisst es in einer Mitteilung.

Sie könne im Moment keine Auskunft geben zur Haltung der Stadt, sagte Stadtschreiberin Bettina Beck gestern auf Anfrage. Die Stadt hatte Ende Dezember kommuniziert, dass sie für den Brunnen eine Lösung mit der Waldkorporation Romanshorn-Uttwil suche. (mso)