Anton ist nach sechs Minuten explodiert

Drucken
Teilen
Böögg Anton, bevor er samstagabends in Flammen stand. (Bild: PD)

Böögg Anton, bevor er samstagabends in Flammen stand. (Bild: PD)

Bischofszell Am Freitag war Philipp Sauder noch skeptisch, ob der Böögg auch tatsächlich am folgenden Abend angezündet werden könne. Doch der Figur namens Anton, die von Andrea Mock und Kindern aus dem Lettenquartier gefertigt wurde, ging es um Punkt 19 Uhr an den Kragen – eine Stunde nachdem das Spektakel wie üblich durch einen Böllerschuss angekündigt wurde.

Nach bereits sechs Minuten und 16 Sekunden explodierte Anton. «Es war ein durch den Wind geschürtes grosses Feuer mit sprühendem Funkenflug», sagt Sauder. «Das muss wohl einen sehr schönen Sommer geben.»

Am Vorabend erinnerte er die Mitglieder des Quartiervereins Sittertal an der jährlichen Hauptversammlung noch daran, dass der Böögg vor einem Jahr über eine halbe Stunde gebraucht hatte, um zu explodieren – und erst noch zünftig nachgeholfen werden musste. Und wie dann der Sommer 2016 wurde, das sei wohl allen noch in Erinnerung.

Nebst dem feinen Nachtessen, welches die 73 «Nördlerinnen und Nördler» in der Kantine der Bina serviert bekamen, war Vereinspräsident Sauder für das Dessert besorgt. Mit Tochter Sabrina, die letzten Herbst ihre Popschlager-Platte veröffentlichte, sang er im Duett unter anderem die wunderschöne Ballade «You raise me up» und sorgte für einen Gänsehautmoment. (man)