André Manz erinnert sich

AMRISWIL. Der Amriswiler Ehrenbürger und Musiker hat ein Buch geschrieben, in dem er eine Vielzahl von amüsanten und ernsthaften Geschichten aus seiner Zeit als Musiker zusammengetragen hat. Am Samstag stellt er es öffentlich vor.

Rita Kohn
Drucken
Teilen
André Manz hat seine Erlebnisse als Musiker in einem Buch zusammengefasst. (Bild: Andrea Stalder)

André Manz hat seine Erlebnisse als Musiker in einem Buch zusammengefasst. (Bild: Andrea Stalder)

Wenn André Manz erzählt, versinkt die Welt um ihn herum. Der quirlige Amriswiler kann aus einem reichen Fundus schöpfen. «In den über 40 Jahren meiner Musikerkarriere ist da so einiges zusammengekommen», sagt er mit einem Lachen. Seit fünf bis sechs Jahren habe er Notizen gemacht. André Manz staunt selber: «Es sind rund 160 Geschichten zusammengekommen.»

Immer im Hinblick darauf, dass er die Geschichte in einem Buch veröffentlichen möchte, hat sich der Amriswiler Leute gesucht, die die Geschichte lesen. «Acht Gegenleser haben meine Texte kritisch unter die Lupe genommen und mir viele wichtige Hinweise gegeben», sagt er. Im Laufe der Zeit hätten sich die Texte stark verändert.

«Das kommt nicht in Frage»

Den wohl wichtigsten Hinweis bekam der angehende Autor von einem befreundeten Schriftsteller. «Wenn du das, was du geschrieben hast, in Buchform umsetzt, werden es etwa 600 bis 700 Seiten», sagte dieser zu ihm. Doch für den Amriswiler war klar: «Das kommt nicht in Frage.» André Manz hat sich Gedanken darüber gemacht, was er nun tun soll. «Ich habe beschlossen, die Geschichte aufzuteilen und mehrere Bücher davon zu machen.»

Musik und andere Erinnerungen

Auf jeden Fall zwei Bände werden es nun. Der erste davon, das Buch «Mit allen Registern» liegt nun vor. «Es betrifft all das, was mein Leben als Musiker anbelangt», beschreibt Manz seine Auswahl. Die restlichen Erinnerungen werden im zweiten Band zusammengefasst, der jedoch erst in Arbeit ist. «Das dauert noch etwas, bis der kommt.»

Erschienen ist das Werk aus der Feder von André Manz im Medienverlag Print System, einem Eigenverlag. «Es ist praktisch unmöglich, einen professionellen Verlag zu finden.» Das war dem Amriswiler jedoch von Anfang an bewusst. Als der Text bereit zur Veröffentlichung war, hat er sich deshalb nach einem passenden Verlag umgesehen. «Ich stiess auf einen Verlag in der Innerschweiz, der mir auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck machte», beschreibt André Manz seine Erfahrungen. Als er dann aber die Offerte in Händen hielt, musste er leer schlucken. «22 000 Franken wollte der Verlag dafür, dass er das Buch druckt.»

Gute Lösung

Für André Manz war dieser Betrag kein Thema. Er sah sich weiter um und stiess auf das Unternehmen, das nun die ersten 500 Exemplare von «Mit allen Registern» gedruckt hat. Die meisten davon will der Autor selber vertreiben, in dem er Buchhandlungen besucht und sein Werk anbietet. «Natürlich bekommt man es auch bei Brigitte Häderli in Amriswil», sagt er. Und bei ihm selber. Dann kann das Buch auch mit einer entsprechenden Widmung bestellt werden. Dass es durchaus Interessenten gibt, weiss der Autor: «Die ersten Bestellkarten sind schon eingetrudelt.»

Sollten die Bücher ausgehen, kann André Manz jederzeit weitere Exemplare nachbestellen. «Das ist eine gute Lösung für mich», betont er und fügt mit einem Lachen hinzu, er hoffe ja schon, dass die bisher gedruckten Bücher Abnehmer finden würden.

Keine Memoiren geschrieben

Nach kurzem Nachdenken sagt André Manz: «Ich habe hier keine Memoiren geschrieben.» Es seien ausgewählte Geschichten, die er hier zusammengetragen habe. «Ich habe das Ganze sicher mindestens zwanzig Mal von vorne bis hinten durchgelesen.» Und er sei immer kritischer geworden.

Die finale Version ging schliesslich durch die Hand der Lektorin, die erneut eine ganze Menge an Hinweisen plazierte. «Der grösste Diskussionspunkt war das Doppel-S», sagt er. Erst der Blick in andere Bücher überzeugte André Manz davon, sich der deutschen Schreibweise anzupassen.

Es ist aufregend

Vor kurzem nun hielt André Manz das Buch zum ersten Mal in den Händen. «Es war ein aufregender Moment», bekennt er. «Ich habe ganz viele CDs veröffentlicht, aber das ist kein Vergleich. Ein Buch zu schreiben ist eine ganz andere Arbeit.» Und schliesslich fügt er hinzu: «Ich habe das Buch mit wahnsinnig viel Freude und einem gewissen Stolz in die Hand genommen.»

Am kommenden Samstag um 17 Uhr stellt André Manz sein Buch «Mit allen Registern» im Kirchgemeindehaus Amriswil der Öffentlichkeit vor.

«Mit allen Registern», André Manz, Print System Medienverlag, ISBN: 978-3-9458-3339-1 – erhältlich über den normalen Buchhandel.