Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ana Roldán in der Kunsthalle

Am Sonntag, 28. Juni, wird um 11 Uhr in der Kunsthalle Arbon die Ausstellung «Words to be locked at, objects to be read» von Ana Roldán mit einer Performance eröffnet.

Am Sonntag, 28. Juni, wird um 11 Uhr in der Kunsthalle Arbon die Ausstellung «Words to be locked at, objects to be read» von Ana Roldán mit einer Performance eröffnet. Vier Installationen werden zugleich zu Plattformen für Performances: Sie dienen Videoprojektionen und Sprechenden für einen Auftritt. Die Vorträge inszenieren die Sprachmodi Dialog, Monolog, Lesung und Rede und machen damit die Formen des Sprechens erkennbar.

Diese unmittelbare Zusammenstellung wirft Fragen auf: Gibt es Sprache ohne das gesprochene Wort? Wieso gelingt eine Verständigung mit unvollständigen Sätzen? Ist die Sprache ein Gefängnis? Kann man sich gegen Sprache verteidigen? – Eine Auseinandersetzung mit Zeichen- und Deutungssystemen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.