An der Wega Flagge zeigen

Das AachThurLand macht einen Schritt vorwärts und kehrt dorthin zurück, wo seine Wiege stand: An die Wega. Der Auftritt an der Messe in Weinfelden könnte zur Tradition werden.

Georg Stelzner
Drucken
Teilen
Vereinspräsident Walter Schönholzer (vorne rechts) und die Aussteller freuen sich auf die Wega. (Bild: Georg Stelzner)

Vereinspräsident Walter Schönholzer (vorne rechts) und die Aussteller freuen sich auf die Wega. (Bild: Georg Stelzner)

AACHTHURLAND. Vor sechs Jahren präsentierten sich die Politischen Gemeinden Erlen, Hohentannen, Kradolf-Schönenberg und Sulgen erstmals gemeinsam an einer grossen Ausstellung, der Wega. Für diesen Auftritt bedurfte es eines Namens, der niemanden bevorzugen oder benachteiligen sollte. So wurde die Idee geboren, das vier Gemeinden umfassende Gebiet nach den beiden grössten Fliessgewässern der Region, der Aach und der Thur, zu benennen.

Vereinsgründung im Jahr 2005

Um in die weitere Zusammenarbeit auch das Gewerbe einbinden zu können, wurde am 24. Oktober 2005 der Verein AachThurLand aus der Taufe gehoben. Ausser den vier Politischen Gemeinden und dem Gewerbeverein AachThurLand, die Kollektivmitglieder sind, gehören dem Verein heute über 25 Einzelmitglieder (Personen und Firmen) an.

Der Vorstand setzt sich aus den vier Gemeindeammännern sowie Markus Dürig, Madlen Neubauer und Yvette Schalch, drei Vertretern des Gewerbes, zusammen.

Identifikationsgrad erhöhen

Der Verein verfolgt nicht nur das Ziel, die Arbeitsplätze in der Region zu erhalten und die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden sowie ihrer Vereine und Organisationen gezielt zu fördern.

Ein zentraler Punkt ist auch das gemeinsame, koordinierte Marketing: Die Standortvorteile des Wirtschafts- und Lebensraumes AachThurLand sollen einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Aus diesem Grund gehören auch die Initiierung, Durchführung und Unterstützung von Massnahmen zur Präsentation der Region zu den Vereinszwecken.

«Wir sind auf gutem Weg, doch der Begriff ist noch zu wenig bekannt», begründet Vereinspräsident Walter Schönholzer den Entscheid, dieses Jahr an der Wega wieder teilzunehmen. Es müsse erreicht werden, dass sich die Bevölkerung möglichst stark mit dem Namen und der Region identifiziert. «Was liegt da näher als eine Teilnahme an der Wega, einem Ort, wo wir mit vielen Leuten aus nah und fern in Kontakt treten können», sagt Schönholzer.

Im Hinblick auf einen nachhaltigen Effekt kann sich der Vereinspräsident vorstellen, bis zur Gewea 2012 (Sulger Gewerbeausstellung) nun jedes Jahr an der Messe in Weinfelden teilzunehmen.

Mit fünf Firmen dabei

Das AachThurLand wird an der diesjährigen Wega (24. bis 28. September) mit fünf Firmen vertreten sein: der Bolt AG aus Riedt, Köchli-Technik aus Neukirch an der Thur, der Tab Wein & Musik GmbH aus Sulgen sowie den Schönenberger Unternehmen Iso-Pur AG und Kaufmann Oberholzer AG.

«Wir sind eine starke Region, und das sollten wir selbstbewusst gegen aussen zeigen», findet Rico Kaufmann. Für Jürg Köchli drängt sich die Teilnahme an Messen schon wegen der geographischen Randlage seines Betriebs auf. Und Iso-Pur-Geschäftsführer Gottlieb Egger erklärt: «Wir sind ohnehin eine Firma, die es gewohnt ist, den eigenen Bezirk zu verlassen.»

Aktuelle Nachrichten