AMRISWIL: Zweiter Standort im Westen

Seit gestern haben die Amriswiler eine weitere Migros-Filiale zur Verfügung. Am Donnerstagmorgen öffnete die Migros Aachtal im Schrofen nach zehn Monaten Bauzeit erstmals ihre Türen.

Rita Kohn
Drucken
Teilen
Filialleiter Hanspeter Wetter in der neuen Migros Aachtal. (Bild: Reto Martin)

Filialleiter Hanspeter Wetter in der neuen Migros Aachtal. (Bild: Reto Martin)

Rita Kohn

rita.kohn@thurgauerzeitung.ch

Es ist alles da, was zu den Gütern des täglichen Gebrauchs zählt. Das erstaunte am Mittwochabend bei der kleinen Feier zur bevorstehenden Eröffnung der Migros-Filiale Aachtal niemanden. Denn das Konzept, wonach der Laden eingerichtet worden ist, hat andernorts längst seine Feuerprobe bestanden. Es sei bereits der siebte Bau nach diesem Muster, der nun eingeweiht werden könne, sagte Thomas Schenker, Leiter Baumanagement bei der Migros Ostschweiz.

Besonders stolz ist die Bauherrin darauf, dass sich die Migros Aachtal nicht nur selber mit Strom versorgt, sondern durch die Photovoltaik-Anlage gar mehr Strom produziert, als benötigt wird. Installiert ist diese Anlage unter anderem auf dem Vordach, das die 56 Parkplätze überspannt. Damit sei dieses Vordach gleich in mehrerer Hinsicht ein Nutzen.

Seit 2014 lief die Planung für die neue Filiale

Dass gerade an diesem Ort – in unmittelbarer Nähe zu den Discountern Lidl und Aldi sowie Fachmärkten wie Landi-Markt, Otto’s und anderen – eine weitere Migros-Filiale entstehen soll, war seit 2014 im Gespräch. Denn zu diesem Zeitpunkt konnte die Migros zwei Grundstücke kaufen. Anfang 2015 starte die Projektierung, im April 2016 schliesslich kam die Baubewilligung. «Glücklicherweise durften wir bereits vorher mit dem Rückbau der Gebäude auf dem Areal beginnen», sagte Thomas Schenker.

Schon vor zwei Monaten konnte die Migros die «Chickeria» eröffnen, mit deren Bau sie gleichzeitig mit der Migros Aachtal begonnen hatte. «Die Chickeria ist ein Holzbau, die Migros-Filiale ein Metallbau», erklärte Schenker. Der Start der Chickeria verlief für die Migros erfreulich. «1800 Poulets haben wir seit der Eröffnung verkauft», sagte Beat Pfeiffer, Regionenleiter Chickeria. Er wies darauf hin, dass in Amriswil auch ein Drive-in zur Verfügung stehe. Sogar ein Kutscher habe mit Ross und Wagen das Angebot schon genutzt. «Die Akzeptanz bei der Bevölkerung ist gross», sagt Beat Pfeiffer erfreut. Sie hätten sich bewusst für ein Angebot mit Schweizer Pouletfleisch entschieden: «Das können Menschen aller Herkunft und Religion essen.»

Alle Mitarbeiter bleiben bei der Migros

Die aufeinander abgestimmte Schliessung des MM im Zentrum und die Eröffnung der Migros Aachtal hat laut Lukas Zumbühl, Leiter Verkaufsgruppe Migros Ostschweiz, dazu geführt, dass auf ein erfahrenes Verkaufsteam zurückgegriffen werden konnte. Denn die Mitarbeitenden wurden auf die beiden Filialen Aachtal und Provisorium verteilt, sowie in umliegende Filialen. Beide Amriswiler Filialen stehen unter der bewährten Leitung von Hanspeter Wetter.