Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AMRISWIL: Zum Antritt die Androhung einer Strafanzeige

Im Ortsmuseum hat Rolf Scheurer einen spannenden Einblick in seine 30-jährige Tätigkeit bei der Bauverwaltung Amriswil gegeben. Ende Dezember ging er in Pension.
Museumspräsident Eugen Fahrni unterhält sich mit dem Gasterzähler Rolf Scheurer. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Museumspräsident Eugen Fahrni unterhält sich mit dem Gasterzähler Rolf Scheurer. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

«Er war nicht irgendein Beamter, er war Energieberater und zudem für weitere Aufgaben zuständig», sagte Museumspräsident Eugen Fahrni. Gasterzähler in der sonntäglichen Erzählstunde im Ortsmuseum war Rolf Scheurer.

Auf einem wackligen Bürostuhl, an einem alten Pültchen und einer mechanischen Schreibmaschine habe er am 2. Januar 1988 seine Arbeit bei der Bauverwaltung Amriswil aufgenommen, erinnerte sich Rolf Scheurer. Genau dreissig Jahre war er bei der Bauverwaltung Amriswil tätig. Am 31. Dezember 2017 ging der Amriswiler in Pension. In diesen drei Jahrzehnten habe sich viel verändert, besonders die Umgangsformen. «Früher hat man sich am Arbeitsplatz noch gesiezt» führte er aus. Das sei heute schon viel lockerer.

Rolf Scheurer lernte nicht nur die Sonnenseiten des Arbeitsalltags bei der Bauverwaltung kennen. Auf humorvolle Weise erzählte er auch von den unangenehmen Erfahrungen. So habe er bereits in den ersten Wochen seiner Anstellung die Androhung einer Strafanzeige eines Amriswilers erhalten, sagte er schmunzelnd.

Initiative Selbstbaugruppe montiert Solaranlage

Rolf Scheurer enthüllte aber nicht nur spannende Anekdoten, er gab auch einen Einblick in bemerkenswerte Zahlen von Amriswil. Vor dreissig Jahren wurde im Kanton Thurgau das Energiegesetz in Kraft gesetzt und ab 1992 die regionale Energieberatungsstelle Amriswil aufgebaut. Fünf Jahre später haben sich die Gemeinden Hefenhofen und Sommeri dieser Energieberatungsstelle angeschlossen. «Im Jahr 1998 montierten initiative Amriswiler in einer Selbstbaugruppe die ersten thermischen Solaranlagen. Die Anlage von Christoph Langenegger an der Einfangstrasse ist heute noch in Betrieb», erzählte Rolf Scheurer. Der Wärmeverbund Egelmoos wurde 2008 eingeweiht, nachdem das Kreditbegehren für diesen zwei Jahre zuvor gutgeheissen wurde. Amriswil ist seit 2010 Energiestadt und bestand inzwischen das erste Re-Audit erfolgreich.

Es braucht rund 60 Unterflurcontainer

Im Anschluss an die Erzählstunde wollte eine Besucherin wissen, wie es mit dem Ausbau der Unterflurcontainer stehe. Rolf Scheurer erklärte, dass in der Stadt Amriswil alle Neubauten mit Unterflurcontainern ausgestattet würden. Bereits seien etwa 15 Unterflurcontainer für den Haushaltkehricht eingebaut worden. Ein Grobkonzept für weitere Unterflurcontainer bestehe, es brauche insgesamt etwa sechzig.

Yvonne Aldrovandi-Schläpfer

amriswil@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.