Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Amriswil verwirrt!

Randnotiz
Tobias Bolli

Es darf, es muss einmal gesagt werden: Amriswil verwirrt! Nicht die Stadt selbst, sondern die Bezeichnung dafür. Eigentlich mutet sie ja einfach an. Man würde meinen, dass es dafür eine, haargenau eine, Aussprache gibt, die wunderbar durch das Schriftbild nahegelegt wird.

Nun wissen aber Amriswiler, dass es so einfach nicht ist. Dass nicht nur eine, nicht nur zwei, nein, gleich drei verschiedene Bezeichnungen für Amriswil existieren. Neue Bewohner sagen –wie das ja naheliegend ist– «Amriswil», die älteren sprechen von «Amerschwil» und noch andere –sie versuchen wohl einen Kompromiss– von «Amrischwil». Die alten Amriswiler leiden im Übrigen nicht einfach an einer Leseschwäche.

Ab 1700 hiess der Ort tatsächlich «Ammerschwil», ein Name, der vom Aachtal-Dialekt bis heute konserviert wurde. So verwirrend das für Auswärtige auch ist, letztlich darf Amriswil heissen, wie es will. Es ist schön, dass die Vielfalt der Stadt auch Ausdruck in ihrem Namen findet. Getrost vergessen werden darf aber die ursprüngliche Ortsbezeichnung «Amalgerswilare». Das wäre wohl auch für die Einheimischen zu kompliziert.

Tobias Bolli

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.