AMRISWIL: Sie hat das Gespür für kommende Trends

Vor 40 Jahren eröffnete Rosmarie Klee ihr erstes kleines Geschäft – Mary's Jeanslädeli. Heute beschäftigt sie drei Mitarbeiterinnen in ihrer Boutique. Am kommenden Wochenende feiert die Geschäftsfrau Jubiläum.

Maya Mussilier
Drucken
Teilen
Rosmarie Klee hat sich ganz der Mode verschrieben. (Bild: Donato Caspari)

Rosmarie Klee hat sich ganz der Mode verschrieben. (Bild: Donato Caspari)

AMRISWIL. Für Rosmarie Klee war es ein klarer Entscheid. Mit 30 Jahren hat sie eine Lehre in der Modebranche nachgeholt, damit sie in ihrem Geschäft Lehrlinge ausbilden kann. «Mode ist meine Welt» sagt sie auch heute noch. Ja, sie habe schon das Gespür für die kommenden Trends. Deshalb sei es ihr wohl gelungen, immer in der richtigen Welle zu schwimmen und dem Zeitgeist entsprechende Kleidung anzubieten. Nur deshalb – so ist Rosmarie Klee überzeugt – ist es ihr gelungen, 40 Jahre in diesem hartumkämpften Markt zu bestehen.

Keine Lehrstelle gefunden

Gern erinnert sie sich an die Anfänge zurück. «Ich habe Bauschreinerin gelernt», erzählt sie. Nicht weil sie diesen Beruf lernen wollte. «Ich wollte damals schon gerne eine Ausbildung in einem Modegeschäft machen, habe aber keine Lehrstelle gefunden.» Rosmarie Klee machte ein Haushaltsjahr in einer Schreinerei, und als ihr der Chef anbot, im Betrieb eine Lehre zu machen, griff sie zu. Sie war die zweite Frau im Thurgau, die Bauschreinerin lernte.

Ihren Traum vom Modegeschäft gab die junge Frau nicht auf. «Die Kleider, die man damals hier kaufen konnte, passten mir nicht.» Als Rosmarie Klee die Pooh-Jeans entdeckte, war der Grundstein für das eigene Geschäft gelegt. Sie entschloss sich, den Schritt zu wagen, mietete im Ortsteil Hemmerswil in einer ehemaligen Bäckerei und startete im Mai 1976 mit Mary's Jeanslädeli. «Den Ladentisch habe ich übernommen, die restliche Ladeneinrichtung stellte ich mit Kollegen selber her.»

Halbtags geöffnet

Drei Jahre lang arbeitete Rosmarie Klee morgens als Bauschreinerin und hatte nachmittags ihren Laden offen. «Eine Heizung gab es dort nicht, nur ein Öfeli, aber es war mein kleiner Laden, den ich mir gewünscht hatte.» In Mary's Jeanslädeli bot Rosmarie Klee das an, was ihr selbst gefiel und man sonst in Amriswil nicht bekam.

Als 1979 an der Bahnhofstrasse ein Ladenlokal frei wurde, zügelte Rosmarie Klee ihr Geschäft ins Zentrum. «Es war nur ein kleiner Laden, direkt neben dem legendären Tabakladen Sulzberger», erzählt die Geschäftsfrau. Wieder stellte sie die Einrichtung fürs Lokal selber her. Wegen Rückenproblemen musste Rosmarie Klee schliesslich das Schreinern aufgeben. «Der Laden lief immer besser, und so entschied ich mich, die Lehre nachzuholen und voll auf die Modebranche zu setzen.»

Dinge mit Wow-Effekt

1984 taufte Rosmarie Klee ihr Geschäft in Mary's Boutique um. Als es noch weitere Jeansläden in Amriswil gab, wechselte sie ihr Sortiment. Bei ihr fand man die speziellen Sachen, die man sonst nur in den grösseren Städten bekam. «Dinge mit Wow-Effekt», sagt Rosmarie Klee. 1989 zog das Geschäft an die Rütistrasse 1, wo viel mehr Platz vorhanden war. Parallel zu Mary's Boutique erweiterte Rosmarie Klee 1994 ihren Laden um den separaten Teil Mary's Casual. Vor einem Jahr stellte sie diesen Bereich aber wieder ein. «Es war ein Schritt zurück zu den Wurzeln», sagt sie.

In den 40 Jahren ihrer Eigenständigkeit gab es schon Krisen. Doch Rosmarie Klee gab nicht auf. «Bis jetzt habe ich immer wieder etwas dem Zauberhut entlockt.» Die Kundinnen sollen auch in Zukunft an der Rütistrasse die spezielle Mode in einer langlebigen Qualität kaufen können. Kleider, die ihnen länger als nur gerade eine Saison Freude machen.