Amriswil passt Beitrags- und Gebührenordnung an

AMRISWIL. «Durch die neuen Vorschriften von Bund und Kanton in den Bereichen Elektrizität sowie Planungs- und Baugesetz wurde eine Revision der Beitrags- und Gebührenordnung für Erschliessungsanlagen nötig», sagte Stadtrat André Schlatter an der Informationsveranstaltung vom Dienstag.

Drucken
Teilen

AMRISWIL. «Durch die neuen Vorschriften von Bund und Kanton in den Bereichen Elektrizität sowie Planungs- und Baugesetz wurde eine Revision der Beitrags- und Gebührenordnung für Erschliessungsanlagen nötig», sagte Stadtrat André Schlatter an der Informationsveranstaltung vom Dienstag. Im überarbeiteten Reglement sind unter anderem die Zuständigkeiten von Stadt und der neu gegründeten Regio Energie Amriswil (REA) geregelt. Als Beispiel nennt Schlatter die Strassenbeleuchtung. «Der Mast gehört der Stadt, der Service erfolgt über die REA.» Bei der Gebührenfestlegung gilt folgender Grundsatz: Die Gemeindeversammlung legt die Berechnungsgrundlagen fest, der Stadtrat die Höhe der Gebühren.

Bei den Anschlussgebühren der Kanalisation wird neu der generelle Entwässerungsplan berücksichtigt. Die Anschlussgebühren beim Abwasser sind laut André Schlatter neu verursachergerechter geregelt. Über die revidierte Beitrags- und Gebührenordnung stimmen die Amriswiler an der Gemeindeversammlung vom 3. Dezember ab. (mus)