AMRISWIL: Noch einmal «Cotton Eye Joe», bitte

Die Musikgruppe Rednex spielte am HCA-Fäscht vor über tausend Leuten. Das weckte bei einigen Erinnerungen. Andere gingen ans Konzert, ohne zu wissen, was sie erwartete.

Chris Marty
Drucken
Teilen
Die Bandmitglieder von Rednex heizen im Pentorama dem Publikum ein. (Bilder: Chris Marty)

Die Bandmitglieder von Rednex heizen im Pentorama dem Publikum ein. (Bilder: Chris Marty)

Chris Marty

amriswil@thurgauerzeitung.ch

Die Musikgruppe Rednex war einst mit grossen Hits ein Stern am Pophimmel. Obschon seit den goldenen Tagen einige Zeit verstrichen ist, lockte die Band am Mittwochabend mehr als tausend Leute ans HCA-Fäscht im Pentorama. «Wir erwarten etwa 1100 Gäste, schön wären 1300», sagte OK-Präsident Martin Meier vom Handballclub Amriswil vor dem Anlass. Wie viele Jahre das beliebte HCA-Fäscht mittlerweile auf dem Buckel trägt, weiss offenbar niemand. «Auf jeden Fall haben wir das fünfzigste hinter uns», sagte Meier, der seit 14 Jahren die Zügel in der Hand hält und jeweils zwei Wochen nach der letzten Veranstaltung mit der Organisation der nächsten beginnt. «Wir wollen jedes Jahr etwas Besonderes bieten. Das braucht Zeit.»

In Lederhosen und Dirndl

Die Mitglieder der siebenköpfigen Partyband Saubartln aus Österreich traten mit Lederhosen und Dirndl auf. Die Musiker haben nicht nur in Amriswil, sondern auch in Mallorca einen Namen und sie erhielten Unterstützung von DJ Roland Salzmann. «Ich bin gespannt auf das Konzert von Rednex», sagte Marco Schmied (20)aus Amriswil erwartungsvoll. Keine Ahnung, was sie erwartet, hatte dagegen Jennifer Mair (18, Riedt-Erlen). Ebenfalls blauäugig kam Patrik Germann (19) aus Flawil ans Konzert: «Ich bin gut Freund mit dem Rodeo, das in einer Ecke des Pentoramas steht, und vielleicht bald auch mit Rednex.» Erinnerungen ans «Schleichertanzen», Schuldiscos und an «anständige» Ausgänge hatte dagegen Pascal Zellweger (37). «Während meines ersten Liebeskummers lief immer ‹Wish you were here›, und als ich später meine erste Bravo- Hits-CD kaufte, war ich von ‹Cotton Eye Joe› begeistert», sagte SteffiHefti (29, beide Schönenberg) offenherzig. Für Markus Hauser (53) aus Donzhausen war Rednex früher Background-Musik. Ebenfalls gute Erinnerungen hat Orn-Uma Gmür (35, aus Arbon): «Bei Rednex denke ich an meine Jugend.» Gerne hätte sie die Band schon früher gesehen. Am Mittwochabend reichte es sogar für ein Meet and Greet hinter der Bühne. Dabei war Sibylle Furrer (31) aus Romanshorn. Sie hat eine besondere Beziehung zum Song «The Spirit of the Hawk». «Er war bei uns ein Familienhit und erinnert mich an die Oberstufe. Und er liess mich träumen von Amerika.» Stellvertretend für Rednex sagte Sängerin Cassidy (28, Berlin): «Ich bin zum ersten Mal in der Schweiz und habe vom Publikum nur Gutes gehört.»

Dann betraten die Bandmitglieder die Bühne, intonierten «Cotton Eye Joe» und spielten ihre alten Hits. Die Gäste fingen an zu tanzen und veranstalteten alsbald ein kleines Volksfest. Damit ging ein Wunsch von Organisator Meier in Erfüllung: «Das Schönste ist immer, wenn das Publikum mitgeht.» Man darf gespannt sein, welches Highlight die Besucher im nächsten Jahr erwarten wird.

Hinweis

Weitere Fotos unter www.frauenfeld-events.chs

Aktuelle Nachrichten