AMRISWIL: Neonfarbig und bauchfrei

Rund 300 Partygäste feierten im Kulturforum die gute alte Zeit mit Musik aus den 80er-Jahren. Im bunten Publikum gab es jedoch auch solche, die erst im folgenden Jahrzehnt geboren wurden.

Barbara Hettich
Merken
Drucken
Teilen
Mit einem Fake-Mikrofon in der Hand singen Partygäste Falcos Hit «Amadeus» lautstark mit. (Bild: Barbara Hettich)

Mit einem Fake-Mikrofon in der Hand singen Partygäste Falcos Hit «Amadeus» lautstark mit. (Bild: Barbara Hettich)

Nein, es war nicht Fasnacht in Amriswil, der Gropp ist am vergangenen Samstag doch in Ermatingen geblieben. Dennoch, Verkleiden war angesagt, manch einer hat die altgeliebten Klamotten aus den 80er-Jahren aus dem Kleiderschrank hervorgekramt. Farbenfroh und schrill war damals «in», Neonfarben bestimmten den Modetrend und Stilikone Madonna brachte das modische Fass mit bauchfreien Shirts, langen Ketten, Kruzifix und Lederarmbändern zum Überkochen.

Im Kulturforum kochte es nicht nur in Sachen Mode – Generell 80, die ultimative 80er-Coverband aus der Innerschweiz sorgte für tropisches Klima. Ob Tina Turner, Eurythmics oder Abba, Frontfrau Suzy röhrte von der Bühne, Gitarrist Marty liess die Saiten heulen, mischte sich auch mal unters Publikum – und als dann Keyboarder Harry sich eine weisse Zopfperücke überzog, gab es kein Halten mehr: «Amadeus, Amadeus!» sang das Publikum Falcos unvergesslichen Hit mit. Ausser dem fetzigen Sound gab es aber mit Hits wie «Forever young» auch noch was zum Kuscheln und auch die nicht mehr ganz Jüngsten schwebten dabei über das Parkett dahin.

Organisatoren sind überwältigt
Die beiden Amriswiler Peter Zweifel und Dominik Joos haben gemeinsam mit DJ Andi, alias Andreas Pustiasi aus Sirnach die 80er-Party in Amriswil organisiert. Die Guggenmusik Marktplatzpfuuser sorgte für den Barbetrieb. «Wir sind überwältigt, dass diese Party so grossen Anklang findet», sagt Dominik Joos. Offensichtlich sei das wirklich ein Bedürfnis, freut er sich.

Draussen vor dem Kulturforum erholen sich einige der Partygäste und schnappen kurz mal Luft, bevor sie sich sogleich wieder ins Getümmel der guten Laune stürzen. Es sei eine tolle Party, sind sich Corinna, Carolin, Amanda und Mario unisono einig. Sie entsprechen zwar nicht gerade dem mittelalterlichen Durchschnittsgast. In den 80er-Jahren seien sie noch nicht mal auf der Welt gewesen, sagen sie lachend. Es sei schon interessant zuzuschauen, wie die älteren Leute in Erinnerungen schwelgen und gemeinsam tanzen und feiern. «Unsere Generation kennt das nicht, wir tanzen allein, stehen in den Ecken rum oder hängen an der Bar.»