Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AMRISWIL: Nach dem Autosalon ans Autolive

Am Wochenende luden zehn Garagisten zu ihrem traditionellen Autolive, an dem sich Interessierte einen Überblick über die Neuheiten verschaffen konnten.
Nebst all den Neuheiten sind auch die beiden Oldtimer – der Doppeldecker aus London und der Käfer – bei den zahlreichen Besuchern des Autolive sehr beliebt. (Bild: Manuel Nagel)

Nebst all den Neuheiten sind auch die beiden Oldtimer – der Doppeldecker aus London und der Käfer – bei den zahlreichen Besuchern des Autolive sehr beliebt. (Bild: Manuel Nagel)

Nein, das Wetter habe ihnen keinen Strich durch die Rechnung gemacht, sagt Tobias Schoop von der Garage Autoviva, stellvertretend für die zehn Amriswiler Fachgaragen. «Ich bin positiv überrascht. Am Samstag war das Autolive sehr gut besucht. Am Sonntagmorgen mussten wir zuerst einmal den Schnee wegräumen und hofften, dass die Leute dann doch noch kommen – aber es wurden mehr, als dass ich zuerst gedacht habe.»

Schlechtes Wetter bringt grösseres Interesse

Bei schönem Wetter habe es tendenziell mehr Familien, welche die Amriswiler Autoausstellung für einen Sonntagsbummel nutzen würden. Der Londonbus, der die Besucher von Garage zu Garage fährt und die vielen Festwirtschaften seien sehr beliebt, hat Schoop von den Besuchern erfahren. «Ein Mann hat mir soeben erzählt, dass er extra geschaut habe, dass er am Mittag bei uns ist und sich hier verpflegen kann.» Aber es gebe auch Leute, die wollen einfach mal mit dem Oldtimerbus fahren und würden die ausgestellten Autos nicht gross betrachten.

Wenn hingegen nicht gerade Spazierwetter sei, kämen vor allem Besucher, die grosses Interesse an den Neuheiten hätten. «Die Leute wissen Bescheid, weil wir das ‹Autolive› auch immer zeitlich mit dem Ende des Autosalons abstimmen», sagt Tobias Schoop. Viele seien zuvor in Genf gewesen und würden nun nochmals vertieft die Autos anschauen, in die sie bereits am Salon kurz reingesessen sind.

Manuel Nagel

manuel.nagel@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.