AMRISWIL: Letzte Frist für den Bänkli-Dieb

Seit über einer Woche ist die Sitzbank von Uschi Bains Krucker verschwunden. Die Ladenbesitzerin hofft immer noch, dass das Diebesgut zurückgebracht wird.

Merken
Drucken
Teilen

«Ich dachte zuerst, es sind Nachtbuben gewesen, welche die Bank irgendwohin gestellt haben», sagt Uschi Bains Krucker. Sie schaut mit Wehmut auf den Platz vor ihrem Schaufenster, wo ihr Bänkli stand. Die ganze nähere Umgebung um ihren Laden an der Bahnhofstrasse 29 habe sie abgesucht – jedoch ohne Erfolg. Da war der Besitzerin des New Age Stores klar, dass jemand die Bank gestohlen haben muss.

Grün und weiss ist sie, «und mit viel Liebe von mir restauriert», sagt Uschi Bains Krucker ergänzend. «Ich konnte mir nicht vorstellen, dass mir jemand diese Bank klaut.» Doch genau das geschah in der Nacht auf den 5. Mai. Weil Bains Krucker erst am Dienstag, dem 9. Mai, wieder in ihrem Laden war, fiel der Diebstahl niemandem auf – auch ihrer Vertretung nicht. Zuerst war sich Bains Krucker unsicher, ob sie denn die Bank überhaupt aus dem Keller geholt habe, was ihr dann aber ihr Mann bestätigte.

«Glaube nicht, dass er damit glücklich wird»

Sie werde sicher wieder ein Bänkli vor ihren Laden rausstellen, doch diesmal werde sie es mit einer Kette festmachen. Eigentlich fände sie das schade, meint die Bestohlene. «Wenn man das in Zürich anbinden muss, dann würde ich es ja noch verstehen, aber hier?» Dass der Täter Freude am Diebesgut haben wird, bezweifelt Bains Krucker jedoch: «Ich denke nicht, dass dieser Mensch glücklich wird damit.» Sie will ihm dennoch eine letzte Chance geben. Bislang war Bains Krucker noch nicht bei der Polizei. Bis nächsten Montag könnten die Täter die Bank zurückbringen. Dann erstattet sie Anzeige.

Manuel Nagel

manuel.nagel

@thurgauerzeitung.ch

Hinweis

Wer Angaben zum Verbleib der verschwundenen Bank machen kann, schreibt ein E-Mail an:

newagestore@bluewin.ch