Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AMRISWIL: Klettern, rutschen und toben

Kinder der Region werden sich bald auch bei schlechter Witterung austoben können: Im Freizeitcenter 1001 entsteht ein Indoor-Spielparadies. Zur Verfügung steht die neue Einrichtung ab kommendem Herbst.
Rita Kohn
Samuel Wenger mit den Plänen für das Spielparadies. Vom Fenster im Hintergrund geht der Blick in die Ebene, in der die Anlage realisiert wird. (Bild: Rita Kohn)

Samuel Wenger mit den Plänen für das Spielparadies. Vom Fenster im Hintergrund geht der Blick in die Ebene, in der die Anlage realisiert wird. (Bild: Rita Kohn)

AMRISWIL. Eine Vierjährige träumt davon, in bunten Bällen zu baden. Jetzt wird ihr Traum Realität – für sie und viele andere Kinder. Denn der Vater des Kindes, Samuel Wenger, hat sich den Wunsch seiner kleinen Tochter durch den Kopf gehen lassen. Und entschieden, dass es da noch viel mehr geben kann, als bloss das Bad in den Bällen. Entstanden ist die Vision eines Indoor-Spielplatzes.

Mehrere Rutschbahnen, eine Kletterwand, Scooter, eine interaktive Spielwand, das Bad in den bunten Bällen, eine Kletterhöhle, Trampoline und anderes stehen den kleinen Besucherinnen und Besuchern ab Herbst im 1001 zur Verfügung.

Mit dem Bau begonnen

Für das 1001-Spielparadies, wie der neue Betrieb voraussichtlich heissen wird, sind umfangreiche Bauarbeiten notwendig. «Es ist nicht damit getan, einfach einen Bereich abzutrennen und Spielgeräte aufzustellen», sagt Samuel Wenger mit einem Lächeln.

Vielmehr wird die gesamte untere Parkhausebene mit rund 700 Quadratmetern zu einer grossen Halle umgebaut. Dazu müssen Fenster und ein passender Boden eingebaut werden, es braucht eine Heizung und sanitäre Anlagen. Denn das Spielparadies soll unabhängig vom Sport- und Freizeitbereich des 1001 funktionieren können. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen, sie werden über den ganzen Sommer hinweg andauern.

150 Kinder können spielen

Da die Kapazität der Parkhaus-Ebene beschränkt ist, konnte Samuel Wenger kein riesiges Spielparadies umsetzen. Doch sollen rund 150 Kinder gleichzeitig im Spielparadies aktiv sein können, ohne dass es zu Engpässen kommt. «Wir haben den Platz optimal genutzt, ohne ihn zu überladen», sagt Samuel Wenger. Die Spielfläche kann vom Restaurant her überblickt werden.

Um allen Alterskategorien gerecht zu werden, wird auch ein Babybereich eingerichtet. Dieser liegt unmittelbar beim Stillbereich neben dem Restaurant. Bei den sanitären Anlagen wird zudem eine grosszügige Wickelmöglichkeit geschaffen.

Doppelter Nutzen

Die Eröffnung des 1001-Spielparadieses hat Samuel Wenger für den Oktober geplant. Er ist froh, dass er dann auch einen Teil des Neubaus für den übrigen Betrieb nutzen kann. Da vor allem den Restaurationsbereich mit rund 70 Sitzplätzen. «Im Herbst und Winter haben wir sehr viele Firmenanlässe, die unsere Logistik bis jetzt aufs äusserste gefordert haben», erklärt er. Da das Spielparadies nur tagsüber in Betrieb sein wird, steht der Restaurationsbereich abends für Events zur Verfügung. «Weil er abgetrennt vom übrigen Betrieb ist, bietet er sich einerseits für Firmenanlässe an, andererseits können wir ihn aber auch nutzen für Fondueplausch oder Grillplausch. Bis jetzt konnten wir das aufgrund der Geruchsemissionen nicht anbieten.»

Tagsüber ist der Restaurationsbereich ganz auf das Zielpublikum Familien mit kleineren Kindern ausgerichtet. «Es wird im Selbstbedienungsprinzip Kaffee und Kuchen sowie Getränke und kleinere Snacks geben.»

Küche umbauen

Im Rahmen des Umbaus für das Spielparadies wird auch die 1001-Küche umgebaut und erweitert. «Als das Zentrum gebaut wurde, war nur eine Snack-Küche vorgesehen, die ist für ein Restaurant zu klein.» Jetzt bestehe die Chance, das zu ändern. «Alle Abläufe werden einfacher und die Kapazität der Küche wird wesentlich grösser.»

Die Umbauarbeiten tangieren den Normalbetrieb im 1001 denn auch nur in diesem Bereich: Im Laufe des Sommers wird es während etwa drei Wochen keine Küche, sondern BBQ auf der Sommerterrasse des Restaurants geben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.