«Amriswil ist einfach unglaublich»

Die Scheinwerfer sind an, das Eisfeld ist noch leer. An den Banden steht schon lange vor Beginn der Gala das Publikum dicht gedrängt. Jeder versucht, sich einen Platz zu ergattern, von dem aus er die Eröffnung von «Amriswil on Ice» miterleben kann.

Maya Mussilier
Drucken
Teilen
Stéphane Lambiel zeigte bei seinen Auftritten in der Amriswiler Eisarena auch gewagte Sprünge. (Bild: Donato Caspari)

Stéphane Lambiel zeigte bei seinen Auftritten in der Amriswiler Eisarena auch gewagte Sprünge. (Bild: Donato Caspari)

Die Scheinwerfer sind an, das Eisfeld ist noch leer. An den Banden steht schon lange vor Beginn der Gala das Publikum dicht gedrängt. Jeder versucht, sich einen Platz zu ergattern, von dem aus er die Eröffnung von «Amriswil on Ice» miterleben kann. Es lohnt sich, einen guten Blick auf die Eisfläche zu haben, wie sich wenig später zeigt.

Gut geschützt aufs Eis

«Das erste Highlight habt Ihr schon hinter Euch», sagt Hans Gallati, der die Eisgala moderiert und lacht. «Nämlich jenes, dass es mich beim Reinfahren nicht umgehauen hat.» Schon ruft er den OK-Präsidenten Karl Spiess aufs Eis. Dieser hat sich nach seinem Unfall bei der Eröffnung vor zwei Jahren gut gewappnet. Er hat sich für ein Eishockey-Tenu samt dem entsprechenden Schutz entschieden. Karl Spiess wird vom Publikum begrüsst wie ein grosser Star. Ihm und seinen Ideen ist es zu verdanken, dass Amriswil bereits zum viertenmal mit einer Eisarena aufwarten kann.

Auch Thomas Koller von der TKB schwingt sich elegant auf Schlittschuhen aufs Eis. Für die TKB sei klar, das Projekt «Amriswil on Ice» zu unterstützen, sagt er. «Das ist eine einzigartige Sache; und speziell ist auch, dass es so breit abgestützt ist», begründet er das Engagement. Für Lacher sorgt schliesslich Christian Prinz von der Gastregion Savognin, die das Restaurant Eisbrecher führt. Der «Mann aus den Bergen» wagt sich nicht ganz so elegant wie seine Vorredner aufs Eis. Denn er hat seine Schuhe nicht gegen Schlittschuhe ausgetauscht.

Lambiel verzaubert alle

Nachdem allen Sponsoren und Helfern gedankt ist und beim Sponsorenapéro die meisten Brötchen vertilgt sind, folgt schliesslich der Höhepunkt des Abends, auf den das Publikum sehnsüchtig gewartet hat. Hans Gallati sagt den Auftritt jenes Mannes an, der schon vor zwei Jahren ganz Amriswil verzaubert hat. Schon steht Stéphane Lambiel auf dem Eis und winkt seinen Fans zu.

Fast mucksmäuschenstill ist es geworden, als der Eiskunstläufer zu seinem Auftritt ansetzt. Tosender Applaus und Wow-Rufe erntet er für seinen ersten Sprung, und bei seinen Pirouetten ist das Publikum vollständig aus dem Häuschen. Viel zu schnell endet die Musik und damit der Auftritt auf dem Eis. Hans Gallati stimmt das Publikum gnädig. Er kündigt an, dass Lambiel an diesem Abend ein zweites Mal zu sehen ist.

Dann ist das Eis frei für den nächsten Künstler. Dieses Mal betritt der 20jährige Omer Kobiljkak das Eis. Er zeigt keine waghalsigen Sprünge, überzeugt dafür mit seinem Stimmorgan. Der junge Tenor zaubert so manchem Gast ein Lächeln aufs Gesicht, und selbst die Kinder belohnen den Sänger mit begeistertem Klatschen.

Schöne Erinnerung an Amriswil

Zum Schluss steht Stéphane Lambiel am Mikrophon Red und Antwort. Was ihn – einen Weltstar – dazu brachte, ein weiteres Mal auf dem Amriswiler Eis eine Show zu zeigen, will Gallati wissen. «Für Euch und weil ich an den Auftritt vor zwei Jahren eine so schöne Erinnerung habe. Amriswil ist einfach unglaublich.» Mit diesen Worten trifft Lambiel den Nerv des Publikums. Und als er verspricht, wieder nach Amriswil zu kommen, ist die Freude gross. «Dann vielleicht in einer gemeinsamen Show mit Omer Kobiljak», sagt Lambiel.

Mit dem Ende der Show kommt ein weiterer Moment, auf den die Kinder hingefiebert haben. Jetzt endlich dürfen auch sie aufs Eis und dort ihre Runden drehen.

Der junge Tenor Omer Kobiljak sorgte mit seinem Gesang für «Hühnerhaut» beim Publikum. (Bild: Donato Caspari (Donato Caspari))

Der junge Tenor Omer Kobiljak sorgte mit seinem Gesang für «Hühnerhaut» beim Publikum. (Bild: Donato Caspari (Donato Caspari))

Das Publikum zeigt sich von der Eisgala begeistert. (Bild: Donato Caspari (Donato Caspari))

Das Publikum zeigt sich von der Eisgala begeistert. (Bild: Donato Caspari (Donato Caspari))

Endlich ist das Eis für alle frei. (Bild: Donato Caspari (Donato Caspari))

Endlich ist das Eis für alle frei. (Bild: Donato Caspari (Donato Caspari))