Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

AMRISWIL: Grossanlass für Hobbysportler

Nach dem internationalen Pferdespringen zu Ostern gehörte der Amriswiler Reitplatz am Wochenende den Amateuren. Wegen der zahlreichen Teilnehmer splitteten die Organisatoren einzelne Prüfungen.
Barbara Hettich
Elegant über die Hindernisse: Hanna Gasser aus Buchs mit Ludwig von Verl. Gasser hat den Preis des Ostschweizer Concours-Clubs gewonnen. (Bild: Barbara Hettich)

Elegant über die Hindernisse: Hanna Gasser aus Buchs mit Ludwig von Verl. Gasser hat den Preis des Ostschweizer Concours-Clubs gewonnen. (Bild: Barbara Hettich)

AMRISWIL. Der Reitverein Amriswil hat auch dieses Jahr mit einer perfekten Infrastruktur die besten Voraussetzungen für das Osterspringen geschaffen. Davon konnten am vergangenen Wochenende auch die Amateure profitieren. Von Freitagabend bis Sonntag standen elf Prüfungen auf dem Programm, die sich grösster Beliebtheit erfreuten: Wegen der vielen Meldungen mussten vier Prüfungen gesplittet werden, ein Teilnehmerfeld darf gemäss Concours-Reglement maximal siebzig Teilnehmer umfassen.

Sie kommen von überall her

Aus der ganzen Ostschweiz waren die Reiterinnen und Reiter mit ihren Pferden angereist, schöne Pferde, die ohne Reiter wohl ohne Mühe über die Hürden gesprungen wären. Eindrücklich zeigte sich, wie nur eine perfekte Zusammenarbeit zwischen Pferd und Reiter zum Erfolg führen kann. Mit viel Sachverstand wurden in den Zuschauerreihen die Leistungen der Teilnehmer kommentiert und diskutiert.

Schwierige Tests am Samstag

Am Samstagnachmittag standen die beiden anspruchsvollsten Prüfungen des Wochenendes auf dem Programm: Der Preis des Ostschweizer Concours-Clubs und der Preis der Agro Trans AG, Uttwil – beide über eine Hürdenhöhe von 115 cm.

Bei ersterem klassierte sich Cornel Büsser, Aadorf, mit Harlem des Oeuches als bester Thurgauer Teilnehmer auf Rang 4. Beim Preis der Argo Trans erreichte Jasmine Bornhauser aus Weinfelden mit Leroy Brown als beste Thurgauerin den dritten Platz.

Organisatoren sind zufrieden

Stefan Kuhn, Präsident des Organisationskomitees beim Osterspringen Amriswil, ist mit beiden Wochenenden mehr als zufrieden. «Wir hatten extremes Glück mit dem Wetter.» Die Teilnehmer- wie auch die Besucherzahlen seien dementsprechend sehr erfreulich gewesen.

Dank der vielen Sponsoren sei es jeweils möglich, am zweiten Wochenende den regionalen Hobbysportlern eine solch grosse Infrastruktur zur Verfügung zu stellen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.