AMRISWIL: Ein Nationalrat als Zugpferd

Die IG Erwachsenenbildung (Igea) wartet im neuen Jahresprogramm mit einer neuen Rubrik auf. Gast der ersten Veranstaltung am 25. Oktober ist der Unternehmer Hermann Hess.

Manuel Nagel
Merken
Drucken
Teilen
Patricia Spirig Müller und Katja Laib studieren das Jahresprogramm der Interessengemeinschaft Erwachsenenbildung Amriswil. (Bild: Manuel Nagel)

Patricia Spirig Müller und Katja Laib studieren das Jahresprogramm der Interessengemeinschaft Erwachsenenbildung Amriswil. (Bild: Manuel Nagel)

AMRISWIL. «Wir wollten etwas Neues wagen, um neue Leute auf die Igea aufmerksam zu machen», sagen Patricia Spirig Müller und Katja Laib unisono. Die beiden Frauen von der Interessengemeinschaft Erwachsenenbildung Amriswil sind gespannt, wie die neue Rubrik «Fokus Mensch» beim Publikum ankommen wird.

Es sei wie ein Baby, vergleicht Katja Laib die Entstehung des neugeschaffenen Formates, welches am 25. Oktober im Kulturforum das Licht der Welt erblickt. Laib ist verantwortlich für «Fokus Mensch», und als Ersten im Fokus der Igea konnte sie Hermann Hess gewinnen. «Er ist jemand, der in Amriswil sehr viel bewegt hat und die Stadt auch weitergebracht hat.» Hess, der Unternehmer, Nationalrat und auch Pianist, wird aus seinem zweifelsohne interessanten Leben erzählen.

Festlich und doch unkompliziert kochen

So vielseitig der Referent der ersten Veranstaltung ist, so vielseitig ist auch wieder das Jahresprogramm der Igea.

In der ersten Novemberhälfte stehen gleich zwei der sechs Programmpunkte an, bevor es dann im Februar weitergeht. Am 3. November verrät der diplomierte Orthopäde Christian Roth, wie man körpergerecht Sport treiben kann, und eine Woche später findet in Roggwil bei der Hauswirtschaftslehrerin Helen Weibel ein Kochkurs statt, an welchem die Teilnehmer weihnachtliche Speisen zubereiten können. «Festlich, aber doch unkompliziert» sollen die Speisen sein, sagt Patricia Spirig Müller, die vor einem Jahr das Präsidium der Igea übernommen hatte. Die Teilnehmer kochen und essen zusammen und können hinterher die Rezeptideen nach Hause nehmen.

«Die Igea will nicht nur Eltern ansprechen»

Am Valentinstag referiert Brigitte Küster über Hochsensibilität bei Kindern. Der Anlass wird in Zusammenarbeit mit der Volksschulgemeinde durchgeführt, und Spirig Müller hofft, dass auch ganz viele Lehrpersonen sich für dieses Thema interessieren werden. «Zwischen 15 und 20 Prozent aller Kinder sind hochsensibel», weiss die gelernte Kindergärtnerin. Einen Monat später spricht Familientherapeut Jürgen Feigel über das Thema «Dauergäste Hotel Mama», und Spirig Müller will gleich einen Irrtum aus dem Weg räumen: «Die Igea will nicht nur Eltern ansprechen, sondern generell Erwachsene. Nur zwei unserer sechs Veranstaltungen betreffen Eltern.»

Den Abschluss der Saison 2016/17 bildet ebenfalls eine Neuerung im Programm. Mit Künstler Markus Reich geht's einen ganzen Samstag ins Hudelmoos, wo sich die Workshop-Teilnehmer Landart widmen.