Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AMRISWIL: Ein Krimi im Konzert

Die Pianistin Andrea Wiesli und die Schauspielerin Graziella Rossi brachten eine besondere Version der Krimi-Novelle «Das Fräulein von Scuderi» von E.T.A. Hofmann zur Aufführung.
Mit Pianistin Andrea Wiesli und Schauspielerin Graziella Rossi sind absolute Profis am Werk. (Bild: Manuel Nagel)

Mit Pianistin Andrea Wiesli und Schauspielerin Graziella Rossi sind absolute Profis am Werk. (Bild: Manuel Nagel)

Im Jahr 1680 erschüttert eine Mordserie ganz Paris. Eine Dame spielt bei der Aufklärung eine entscheidende Rolle. «Das Fräulein von Scuderi» des deutschen Schriftstellers und Komponisten E.T.A. Hoffmann (1776–1822) gilt als erste deutsche Krimi-Novelle.

Am Sonntagabend nahm Schauspielerin Graziella Rossi das Publikum im Kirchgemeindehaus Amriswil mit in diese Geschichte, in das Paris des 17. Jahrhunderts. Mit ihrer warmen und ausdrucksstarken Stimme wusste sie, Spannung aufzubauen –die Zuhörer hingen gebannt an ihren Lippen.

Mit Werken von Schumann, Liszt, Hindemit, Offenbach oder auch von E.T.A. Hofmann nahm Pianistin Andrea Wiesli gekonnt den Spannungsbogen auf, ging musikalisch passend auf Textpassagen ein und zeigte, wie wunderbar sich Literatur und Musik ergänzen können, zumal wenn absolute Profis am Werke sind. Nach eineinhalb Stunden hatten sich die Morde aufgeklärt und die rund 60 Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher spendeten begeistert und lange Applaus.

«Es ist schön, einmal mehr hier in Amriswil aufzutreten», sagte Andrea Wiesli nach dem Konzert-Krimi, der im Rahmen der Veranstaltungsreihe Amriswiler Konzerte stattfand. Die Pianistin ist aus Wilen bei Wil, lebt heute aber in Zürich. In den vergangenen Jahren arbeitete sie immer wieder mit der Zürcher Schauspielerin Graziella Rossi in verschiedenen Projekten zusammen. Mit «Das Fräulein von Scuderi» haben die beiden Frauen erstmals gemeinsam eine Eigenproduktion auf die Beine gestellt, das Konzept hat Andrea Wiesli erarbeitet. «Das war schon lange ein Traum von mir, ‹das Fräulein von Scuderi› war Inhalt meiner Maturaarbeit», erzählt sie.

Mit diesem Musik-Krimi werden Andrea Wiesli und Graziella Rossi auch bei den Burgdorfer Krimitagen auftreten.

Barbara Hettich

amriswil@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.