Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

AMRISWIL: Ein grosser Mann tritt ab

Einen Tag vor seinem 72. Geburtstag stirbt Peter Kummer nach einer schweren Operation. Er hinterlässt eine tief trauernde Familie und fassungslose Freunde und Fans.
Rita Kohn
Präsident Peter Kummer feierte am 23. April zusammen mit der Volleyball-Elite aus Amriswil den Meistertitel. (Bild: Rita Kohn)

Präsident Peter Kummer feierte am 23. April zusammen mit der Volleyball-Elite aus Amriswil den Meistertitel. (Bild: Rita Kohn)

Der Schock sitzt tief. Peter Kummer ist nicht mehr. Er hat den Kampf gegen eine heimtückische Krankheit frühzeitig verloren. Seinen letzten Kampf. Den Kampf, den er mit derselben Zuversicht angegangen ist wie vor einigen Monaten den Kampf «seiner» Volleyballer um den Meistertitel. Damals war er ein stolzer und glücklicher Sieger.

Peter Kummer hinterlässt eine unglaublich grosse Lücke. Nicht nur in seiner Familie, die für ihn immer wichtig gewesen ist. Auch bei Menschen, die das Glück hatten, den Amriswiler – oder, wie viele ihn noch sehen, den Oberaacher – einige Zeit als Weggefährten gehabt zu haben.

Vom Unternehmer zum Politiker

Es ist ein düsterer Vormittag im Jahr 1990, an dem ich Peter Kummer zum ersten Mal begegne. Ein Interview mit dem Präsidenten der Primarschulgemeinde Amriswil als Rückschau auf das vergangene Jahr steht auf dem Programm. Es ist die Zeit, in der die Schulpräsidenten im Thurgau oft noch kleine Könige sind. Nicht so Peter Kummer. Er ist bodenständig geblieben, begrüsst die für ihn noch unbekannte Journalistin freundlich und gibt offen und engagiert Auskunft.
Es ist nur ein Teilzeitjob, den er hat. Daneben steht er als Unternehmer in der Pflicht. Die Werkzeugbaufirma in Oberaach ist sein Werk. Sie steht auf soliden Füssen. Dieses Interview ist das erste von zahlreichen Gesprächen und Interviews, die in den kommenden Jahrzehnten noch folgen sollen. Es ist ein eindrückliches Gespräch in dem kleinen, engen Büro der Schulverwaltung an der Tellstrasse. Es macht den düsteren Dezembermorgen etwas weniger grau.
Noch sieben weitere Jahre vertritt Peter Kummer die Anliegen der Schule und erlebt gleichzeitig als Präsident des Kindergärtnerinnenseminars Amriswil den langsamen Wandel bei der Ausbildung der Kindergärtnerinnen mit. Nicht immer sind es freudige Anlässe, die zu einem Gespräch führen. Nie aber windet sich Peter Kummer um eine Antwort.

Er bleibt ein Mann des Volkes

Ein feines Lächeln umspielt Peter Kummers Züge, als er mir eröffnet, dass seine Zeit als Schulpräsident bald vorbei sein wird. Er vertraut mir an, dass er für die Nachfolge von Ernst Bühler als Gemeindeammann kandidieren werde. Und er redet offen dar­über, welcher Einschnitt dieser Schritt für ihn bedeutet. Dass seine Zeit als Unternehmer dann vorbei sein wird. Und er froh ist um seine Familie, die ihm den Rücken stärkt. Die Wahl vom 8. Juni 1997 zum Gemeindeammann läutet eine neue Ära ein. Peter Kummer bleibt sich aber treu, ist nach wie vor ein Mann des Volks, sitzt mit den Menschen bei unzähligen Feierlichkeiten an einem Tisch und macht nie einen Unterschied, ob ihm nun ein einfacher Arbeiter oder eine bekannte Persönlichkeit begegnet.
Nicht immer ist Peter Kummer glücklich über Veröffentlichungen. Aber er akzeptiert die andere Meinung, selbst wenn er sie nicht teilt. Diesem Grundsatz bleibt er stets treu. Auch, als er die politische Karriereleiter weiter hinaufklettert, in den Grossen Rat einzieht und 2011 sogar Grossratspräsident wird. Spekulationen, dass er einen Regierungsratssitz oder gar ein nationales politisches Amt im Auge hat, weist er stets klar zurück. Er steht mit Herzblut hinter vielen Projekten. Macht Amriswil zur Stadt, die von ihm präsidierte Stadtharmonie Amriswil zum erfolgreichen Verein, spielt mit den Marktplatzpfuusern in der Fasnachtssaison, steht in der Sporthalle, wenn Volley Amriswil spielt.
Dem Volleyball gehört auch das letzte grosse Engagement des Mannes, den die Stadt Amriswil zu ihrem Ehrenbürger ernennt. Als Elite-Präsident führt Peter Kummer die Herrenmannschaft zum Cupsieg und gleich zweimal zum Meistertitel. Selbst im grössten Freudentaumel hat er ein offenes Ohr, nimmt sich Zeit für ein kurzes Interview. Und zeigt seine Wertschätzung, indem er auch immer wieder ein paar persönliche Momente und Worte findet. Ein grosser Mann tritt ab.

Beerdigung am Freitag

Peter Kummer verstarb einen Tag vor seinem 72. Geburtstag. Er wird am Freitag, 20. Oktober, beigesetzt. Um 14 Uhr ist Besammlung auf dem Friedhof, anschliessend findet ein Gottesdienst in der evangelischen Kirche statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.